Brasilien gibt Kriegsdokumente frei

Aldo Rebelo, Verteidigungsminister von Brasilien, kündigte die Veröffentlichung von Geheimdokumenten über den Tripel-Allianz-Krieg an, die sich im Besitz seines Landes befinden. Es soll heute eine Vereinbarung mit seinem Kollegen aus Paraguay, Diógenes Martinez, unterzeichnet werden.

Rebelo fügte an, Experten aus Paraguay dürfen die Dokumente einsehen. „Wir wollen die Erinnerung der Geschichte bewahren“, sagte Rebelo und betonte, notwendige Unterlagen und weitere historische Fundstücke könnten nach Paraguay gebracht werden um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Des Weiteren erklärten beide Verteidigungsminister, zwei brasilianische Schiffe der Marine, die in den Gewässern des Paraguay Flusses versenkt wurden, sollen geborgen und restauriert werden. Ein Schiff ist ein Lazarettschiff, das andere ist das Schlachtschiff Rio de Janeiro. Rebelo führte an, es “ist egal ob diese Reliquien in Paraguay bleiben, wichtig ist, dass das Erbe und die Erinnerung bewahrt bleibt“.

„Unser Besuch ist eine Demonstration unserer Freundschaft mit Paraguay. Das Land ist ein strategischer Verbündeter. Der Konflikt in der Vergangenheit ist Teil unserer Geschichte und muss aufgearbeitet werden. Wir werden eine enge Zusammenarbeit bei dem Erhalt der historischen Dokumente beginnen“, sagte Rebelo.

Der brasilianische Verteidigungsminister besuchte gestern mit einer Abordnung die Ruinen von Humaitá. Heute stehen weitere Punkte auf der Tagesordnung, unter anderem verschiedene Museenbesuche und dann die Unterzeichnung eines Vertrags über die Einsicht und Bereitstellung der Kriegsdokumente.

Quelle: Ultima Hora