Fast 1 Million Packungen paraguayischer Zigaretten sichergestellt

Drei Lastwagen, in denen fast eine Million Packungen Zigaretten aus Paraguay versteckt waren, wurden von der brasilianischen Bundespolizei sichergestellt.

Die Verkehrspolizei und Beamte aus der Finanzbehörde führten eine gemeinsame Operation durch. Bei der Kontrolle verschiedener Lastkraftwagen wurden bei den Städten Guairá, Quatro Pontes und Lindoeste, alle liegen im Bundestaat Paraná, drei Fahrzeuge beschlagnahmt und die Fahrer verhaftet.

In Guairá stellten die Beamten 200.000 Packungen Zigaretten sicher, sie waren unter einer Ladung Soja versteckt. Bei Quatro Pontes beschlagnahmten die Ordnungshüter 400.000 Packungen Zigaretten und danach in Lindoeste noch einmal weitern 350.000 Päckchen. Schon am vergangenen Freitag kam es zu einer Verfolgungsjagd auf der Route BR-287, ebenfalls mit Zigarettenschmugglern. Danach wurden in einem Kraftfahrzeug 900 Packungen Zigaretten aus Paraguay sichergestellt un der Fahrer in Untersuchungshaft genommen.

Laut offiziellen Angaben aus Brasilien seien im Jahr 2015 etwa 20 Millionen paraguayischer Zigaretten beschlagnahmt worden, das entspreche einer Steigerung gegenüber 2014 um etwa 50%. Derzeit würden die illegal eingeführten Zigaretten aus Paraguay in etwa 8% des brasilianischen Marktes ausmachen. In den eingangs beschriebenen Beschlagnahmungen handelt es sich um die Marke Eight. Sie wird von der Firma Eastern Tobacco Company SA produziert und ist im Besitz des Staatspräsidenten Horacio Cartes.

Quelle: ABC Color