Mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen

Elf Fluggesellschaften verbinden mittlerweile Paraguay mit anderen Ländern in der ganzen Welt (Aerolineas Argentinas, Amaszonas Bolivia, Amszonas Paraguay, Alas Uruguay, COPA Airlines, GOL, Avianca, TAM, Sol del Paraguay, Lineas Aéras und Air Europa). Dies führt in Spitzenzeiten zu Engpässen bei der Passagierabfertigung.

Insgesamt werden rund 42 Operationen pro Tag durchgeführt, Starts und Landungen. Luis Aguirre, Präsident der nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac) erklärte, alleine im Januar 2016 hätte es eine Steigerung der Passagierzahlen um 14% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr gegeben. „Das Wichtigste für uns ist ein reibungsloser Ablauf in der Logistik. Wir sind in einer guten Abfertigungszeit aber es kostet viel Anstrengung“, sagte Aguirre und empfiehlt, dass alle Passagiere drei Stunden vor Abflug am Flughafen sein sollten, damit so das Prozedere bei der Abfertigung entspannter ablaufen könne.

Aguirre fügte an, der Flughafen Silvio Pettirossi sei für eine jährliche Passagierzahl von 1,1 Millionen ausgelegt, letztes Jahr wären 980.000 Fluggäste gezählt worden. „Desto näher wir an den Grenzwert kommen, desto langsamer werden die Abläufe untereinander, wie zum Beispiel von der Generaldirektion für Migration oder der nationalen Zolldirektion“, sagte Aguirre. Der Flughafendirektor erklärte weiter, beim ersten Flug von Air Europa hätte es zwar nur 229 Passagiere gegeben aber mehr als 1.500 Menschen seien an den Flughafen gekommen, viele Verwandte, Bekannte und Freunde. „Wenn vier Maschinen mit durchschnittlich 160 Fluggästen abheben und dabei noch die Familienangehörigen und Freunde hinzu gezählt werden wird es schon eng. Denn diese Leute brachen auch eine funktionierende Infrastruktur, wie zum Beispiel Restaurants und sanitäre Einrichtungen“, sagte Aguirre.

Der Bau eines neuen Flughafens ist geplant und in der Ausschreibungsphase, in der ersten Hälfte 2018 soll ein neues Terminal fertig gestellt sein.

Quelle: ABC Color