Briten fördern die bildende Kunst in Schulen

Carmen del Paraná: Ein britisches Ehepaar fördert die Kunsterziehung in benachteiligten Schulen vom Departement Itapúa. Seit 15 Jahren sind sie in Paraguay.

Die Frau ist Englischlehrerin. Sie kam für ein Jahr nach Paraguay, um zu unterrichten. Jamie Lee ist Maler und war für zwei Monate im Land, weil er ein Kinderheim mit seinen Gemälden verschönerte. Die Dinge des Schicksals führten sie zusammen. „Wir haben uns und in Paraguay verliebt“, sagte die Familie Lee.

Sie waren fasziniert von der reichen Kultur, den netten Menschen und den wunderschönen Naturlandschaften, weshalb das Paar nicht nach Großbritannien zurückkehrte.

Jamie ist inspiriert von seinen Gemälden, die die paraguayische Kultur, Traditionen und Gebräuche einfangen, sowie von Künstlern, wie Freddie Mercury, Agustín Barrios, John Lennon und anderen.

Sein auffallendste Gemälde In der Öffentlichkeit ist das Porträt der “paraguayischen Frau“, in der sie als Heldin gesehen wird, die bei allen Rückschlägen immer weiterarbeitet. „Ich stelle sie als Heldin dar, weil ich sehe, dass die paraguayische Frau nicht einmal an ihrem Geburtstag ausruht“, sagte Jamie.

Die beiden Briten haben eine Galerie in Encarnación, außerdem können die Bilder über das Internet unter www.jamieleeart.com erworben werden. Die Preise kann man unter der Nummer 0993/286 963 (auch WhatsApp) anfragen.

„Wir unterstützen die bildende Kunst in Schulen freiwillig und ehrenamtlich. Der Verkauf von Gemälden ist nur für Investitionen, die wir benachteiligten Kinder zur Verfügung stellen, gedacht“, erklärten das britische Ehepaar.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Briten fördern die bildende Kunst in Schulen

  1. Mit Kunst haben diese Schueler keine Probleme, eher mit Mathematik. Wenn demnaechst das paraguayische Raumfahrtprogramm greift, koennen die Schueler zwar einen Satelliten malen, aber das wars dann auch schon.
    Also bleibt locker und spendet anstatt Malfarben lieber Flyer mit dem kleinen Einmaleins.

  2. Wenn die aufgezeigten Bilder Kunst darstellen sollen, dann frag ich mich, was hier Kunst bedeutet. Ich kenne einen Deutschen in Paraguay, der nie als Künstler agierte, hingegen genauso gut – wenn nicht besser – mit Kunst umgeht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.