Buchvorstellung: Erfolgreich im Paraguaygeschäft

Die promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin Kerstin Teicher hat ihr zweites Wirtschaftsbuch mit Bezug zu ihrer Wahlheimat Paraguay fertiggestellt. Die Autorin beantwortete dem Wochenblatt eine Reihe von Fragen in einem schriftlich geführten Interview.

Wochenblatt: Kerstin, dies ist bereits Dein zweites Wirtschaftsbuch über Paraguay. Wie waren die Erfahrungen mit dem ersten Buch? Was hat dazu geführt das neue Buch zu schreiben?

Teicher: Die ersten Erfahrungen mit dem Buch „Paraguay – Erfolg ohne Industrie?“ waren großartig – es ist sowohl in Paraguay als auch in Deutschland auf größeres Interesse gestoßen als ich dachte. Immerhin ist das Marktpotential für ein solches Buch ja sehr gering. Und ich habe wundervolles Feedback von den Lesern bekommen, die meist in dem ein oder anderen Bereich Fachleute für die einzelnen Kapitel sind. Und von Mennoniten beispielsweise zu hören, dass die Ausführungen über deren Wirtschaftstätigkeit gut wieder gegeben sind, das freut mich dann ganz besonders. Und ich habe viele interessante Lesereisen, zum Beispiel auch in den Chaco, machen können und mein Buch vorstellen dürfen.

Ich freue mich immer, etwas für das Land Paraguay beitragen zu können, und ich habe gemerkt, dass Bedarf an weiteren, praktischen und vor allem verlässlichen Informationen besteht. Daher kam ich auf die Idee für das zweite Buch.

Wochenblatt: Sind die beiden Bücher verknüpft, also muss ich das erste Buch gelesen haben, um das zweite zu verstehen?

Teicher: Die Bücher sind nicht miteinander verknüpft. Beides sind Sachbücher über die paraguayische Wirtschaft, aber das erste ist eher ein Kompendium zu allen Bereichen der Wirtschaft – von Landwirtschaft über Produktion bis Handel, das Bildungssystem, die verschiedenen Einwandergruppen und ihre wirtschaftlichen Aktivitäten und auch viele makroökonomische Daten. Es ist also eher ein Nachschlagewerk. Das jetzige Buch „Erfolgreich im Paraguaygeschäft“ ist vor allem für Praktiker, die selbst geschäftlich tätig werden wollen, interessant. Beide ergänzen sich aber wunderbar. Und in beiden gibt es zur Veranschaulichung viele so genannte Case Studies, das heißt Praxisbeispiele von real existierenden Unternehmen und ihren Strategien, ihre Produkte zu vermarkten, mit Personal umzugehen usw.

Wochenblatt: An wen richtet sich das Buch vornehmlich? Ist es nur für Großunternehmer gedacht?

Teicher: Nein, ich habe ganz bewusst sowohl Inhalte und Beispiele für größere Unternehmen, die dann vielleicht eher am Kauf eines Unternehmens oder Maquila-Produktion interessiert sind, aufgenommen als auch für Einzelpersonen, die selbst ein kleines Geschäft aufbauen wollen. Aber auch für Menschen, die einfach nur Geld investieren wollen, gibt es viel Interessantes nachzulesen, beispielsweise über die paraguayische Börse, die kaum jemand kennt.

Wochenblatt: Du hast erwähnt, dass Du die paraguayische Botschaft in Deutschland berätst. Die Regierung will ja Investoren ins Land holen, das Buch liegt also sozusagen auf Linie, hat man Dich zum Schreiben des Buches ermutigt oder – vielleicht mit Geld – gezwungen?

Teicher: Ich freue mich, dass ich Paraguay in bestimmten Bereichen, in denen ich mich auskenne, helfen kann, und ich bin sehr dankbar, dass ich auf diese Weise auch verschiedene Minister und andere offizielle Organisationen sehr nahe kennenlernen durfte. So bekommt man noch mehr einen Einblick in Wirtschaft und Kultur, und es freut mich ganz besonders, welche großen Schritte nun in Richtung Bildung und duale Berufsbildung getan werden. Aber es gibt viel zu tun – das wissen auch die verschiedenen Minister und ich halte da nie ein Blatt vor den Mund.

Ich habe auch bei diesem Buch wieder ganz bewusst auf Werbung oder Empfehlungen verzichtet, weil ich objektiv und neutral berichten will. Was der Leser dann daraus macht, das kann er dann hoffentlich auf der Basis der Informationen selbst sehr gut beurteilen.

Wochenblatt: Das erste Buch war ja stark von Statistik geprägt und dann mit Fallbeispielen ergänzt. Zieht sich diese Linie weiter oder liegt der Schwerpunkt mehr auf Hintergrundwissen oder auf Erfahrung?

Teicher: In dem neuen Buch gibt es zwar auch Zahlen, aber nur sporadisch als Hintergrund. Wichtiger sind die konkreten Ratschläge, die sich aus den Fakten ergeben. Aber auch hier habe ich wieder viele neue Praxisbeispiele – gerade von Unternehmen, die die verschiedenen Möglichkeiten, wie man geschäftlich tätig werden kann, selbst praktizieren. So gibt es ein Beispiel zur Maquila-Industrie, eines zu Public Private Partnership, zwei zu Finanzinvestitionen usw.

Außerdem habe ich, und das war viel Arbeit, die sich aber für den Leser sicherlich besonders spannend liest, eine Umfrage gemacht, um meine eigenen Erfahrungen auf eine breitere Basis zu stellen. So werden sowohl die Erfahrungen von Paraguayern als auch Einwanderern im Businessbereich geschildert – natürlich immer anonym. Sie berichten über ihre Erfahrungen zur Werbung, zum Personal, zur Korruption, zu den Beziehungen in Paraguay usw.

Wochenblatt: Wann erscheint das Buch? Wo kann man es kaufen, besonders in Paraguay? Was ist der Preis?

Teicher: Das Buch erscheint jetzt in den nächsten Tagen, also Ende März 2016 und man kann es überall im Handel kaufen, wo man mit einer internationalen ISBN-Nummer bestellen kann. Paraguayische Buchhandlungen sind leider nicht an dieses System angeschlossen, aber Online-Buchhandlungen können es alle bestellen und ich werde auch wieder einige Exemplare nach Paraguay schicken lassen und an den bekannten Orten zum Verkauf hinterlegen. Das Hotel Paraiso in Villarrica und die Buchhandlungen im Chaco werden also wieder Exemplare vorrätig haben, sobald es gedruckt ist. Es kostet 14,90 Euro.