Verstärkte Kontrollen in allen Bereichen, auch von der SEAM

Seit gestern führt die National- und Straßenpolizei auf allen Fernstraßen intensive Kontrollen durch. Dieses Jahr sind aber auch Beamte des Umweltsekretariats (SEAM) im Einsatz und achten darauf, ob Umweltverstöße vorliegen. Insbesondere die Sportfischer stehen im Mittelpunkt, nachdem an Ostern viele Menschen dieser Sportart nachgehen.

„Die Unterstützung der Öffentlichkeit ist von wesentlicher Bedeutung, entweder um Unregelmäßigkeiten aufzudecken oder aber konkrete Anzeigen zu machen. Wir haben viele Beamte in allen Bereichen des Landes im Einsatz. Es werden harte Sanktionen ausgeführt, an diejenigen, die sich nicht an geltende Gesetze halten“, sagte der Direktor für Biodiversität, Dario Mandelburger. Er fügte an, es sei vonnöten, dass alle Besucher in Erholungsgebieten ihre Abfälle ordnungsgemäß entsorgen.

Rafael Sosa, Direktor für den Bereich Fischerei und Aquakultur, warnte vor Fischwilderei und dem Schwarzfischen. „Personen, die in den kommenden Tagen Sportfischen betreiben, sollten darauf achten, dass sie dafür einen Erlaubnisschein besitzen. Wir werden auch zusammen mit der Polizei Fahrzeugkontrollen durchführen und die Fangmenge sowie die Berechtigung dafür kontrollieren“, sagte Sosa. Er fügte an, in den letzten Jahren wären die Vorschriften verschärft worden. Sosa erinnerte noch einmal daran, “dass das Fischen mit Netzen ausdrücklich verboten ist und nur die Berufsfischer dafür eine Erlaubnis haben“.

Quelle: Hoy.com.py