Bürgermeister aus Independencia zeigt Diebstahl an

Melgarejo: Selbst der Bürgermeister aus der Kolonie Independencia ist nicht vor Verbrechern sicher. Direkt aus dem Rathaus wurde ihm aus dem Schreibtisch ein hoher Geldbetrag gestohlen.

Der Sachverhalt, wie es zu diesem Diebstahl kam, liegt vorerst noch im Dunkeln. Sicher ist bis jetzt nur, dass der Bürgermeister der Kolonie Independencia, Guairá, José Rasquin (45), den Diebstahl von 30 Millionen Guaranies bei der örtlichen Polizeistation in Melgarejo anzeigte, nachdem er sein Büro im Rathaus am gestrigen Montag betreten hatte und das fehlende Geld bemerkt hatte.

Der Anzeige zufolge befand sich dieses Geld in einer Schublade seines Schreibtisches.

18 Millionen Guaranies waren sein Eigentum und die restlichen 12 Millionen Guaranies waren Mittel der von ihm verwalteten Gemeinde.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und versucht weitere Hintergründe über den Fall heraus zu finden.

Wochenblatt / Guairá Press

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Bürgermeister aus Independencia zeigt Diebstahl an

  1. Die 12 Mio nehme ich gerade noch dem Bürgermeister ab. Aber wer, um Himmels Willen, legt 18 Mio in Bar aus seiner Privatkasse in seinen Büroschreibtisch? Über 2000 € hatte und habe ich niemals privat bei der Arbeit dabei.
    Entweder waren die 18 Mio angespartes Trinkgeld, oder gar nicht vorhanden.

    9
    2
  2. Das muss er doch selber erkennen oder?
    Das glaub dem doch niemand!
    Ab in den Knast mit ihm, dem würde schon einfallen wen er damit bestochen hat, oder in welche seiner Tasche die verschwunden sind.
    Sollten das Geld überhaupt existiert haben….

Kommentar hinzufügen