Bürgermeister überlebt Attentat

Ciudad del Este: Der Bürgermeister von Puerto Irala überlebte ein Attentat nur mit viel Glück. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um die Kinder eines ehemaligen Stadtratsmitglieds.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um eine ausstehende Forderung aus der Vorperiode handelt.

Der Bürgermeister des Distrikts von Puerto Irala, Derlis Benegas, sagte, er sei von den Söhnen eines der ehemaligen Stadträte angegriffen worden, vermutlich wegen Schulden in Höhe von 8,5 Millionen Guaranies und ausstehenden Gehältern aus der Vorperiode der Stadtverwaltung.

„Sie versperrten mir den Weg, rammten mein Auto, schleiften mein Fahrzeug etwa zehn Meter weit mit und feuerten Schüsse ab“, sagte der Bürgermeister.

An der Seite des Fahrzeugs sind die Spuren des Zusammenstoßes zu sehen. Außerdem auch der Einschlag einer Kugel in die Fahrertür.

Die Staatsanwaltschaft führt eine Durchsuchung im Haus des ehemaligen Stadtrats durch und wird die entsprechenden Ermittlungen bei den Kindern vornehmen, die die Schulden einfordern.

Wochenblatt / NPY

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.