Bürgernähe in Barcelona

Die Tour durch spanische Städte, die Paraguayern in der Ferne das Einschreiben ins Wahlregister erleichtern soll, hat inzwischen Barcelona erreicht. In der katalanischen Stadt hatte man offenbar etwas mehr Werbung gemacht, sodass am Sonntag auch Personen zur Einschreibung kamen.

Allerdings hat der Andrang die Erwartungen weit übertroffen, mit dem Nachteil, dass nur 40 von 200 Personen eingeschrieben werden konnten. Die Mitarbeiter, die gerade erst aus Málaga kamen, hatten nur zwei Formulare im Gepäck und ein Formular erlaubt 20 Einschreibungen, ergo kamen 160 Wahlwillige umsonst in die Kirche San Agustín.

Im Konsulat gäbe es weitere Formulare, besänftigten die beiden Kommissionäre, sie hätten eben bloß keinen Schlüssel. Statt dies locker zu nehmen und sich auf die nächste Wahl in 2023 einzustellen, warfen die Versammelten der Wahlbehörde Unprofessionalität vor und, dass sie ihren Job nicht ernst nehmen würden.

Quelle: Última Hora, Foto: Felix Guntrum