Bus im Chaco verunglückt

Fuerte Olimpo: Eine Reise mit dem Bus in den Chaco ist immer ein Abenteuer. 20 Kilometer vor Fuerte Olimpo brach heute ein Bus vom Unternehmen San Juan bei einer Holzbrücke ein.

Heute Morgen passierte das Unglück in der Gegend von Estrella. Die Hinterachse von dem Bus brach bei der Holzbrücke ein. Das verursachte einen großen Schreck der Passagiere, es wurden aber keine verletzt.

Am Freitagnachmittag verließ der Bus Asunción und begab sich auf die Reise nach Fuerte Olimpo. Mittags sollte er heute dort ankommen. Nach dem Unfall wurden die Passagiere von Privatpersonen in Autos zu ihrem Zielort gebracht. Schon seit Monaten beklagen sich die Verkehrsteilnehmer im Chaco über den prekären Zustand vieler Holzbrücken im Chaco.

Die Regierung hat ein jährliches Budget in Höhe von 33 Milliarden Guaranies für Straßenreparaturen in der Zone. Seit mehr als einem Jahr sind keine Arbeiten in dem Sektor erfolgt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .