Bus mit Urlaubern überfallen

Ein Langstreckenbus wurde gestern in Brasilien überfallen, mehrere Stunden waren die Passagiere in der Gewalt der Täter. 15 Fahrgäste waren in dem Bus der Firma Sol del Paraguay, (12 Paraguayer und drei Brasilianer), die sich auf dem Rückweg nach Asunción befanden als mehrere Räuber den Bus in der Nähe der Stadt Ubiratã, Bundesstaat Paraná, überfielen.

„Es waren drei Stunden Terror“, sagte Rebecca Gutierrez, eine der Fahrgäste, die sich auf dem Rückweg von Rio de Janeiro befand, wo sie ihren Urlaub verbrachte. Sie und die anderen Insassen des Busses berichteten, die Räuber hätten das Fahrzeug angehalten und dann acht Kilometer neben der Hauptstraße in Sojafelder gelotst, dann sei das Fahrzeug im Schlamm stecken geblieben. Gutierrez fügte an, alle Wertsachen wie Handys, Geldbörsen, Rücksäcke und weitere Gegenständen wurden gestohlen. „Die Polizei stellte uns einen Laptop und Handy zur Verfügung damit jeder seine Angehörigen verständigen konnte“, sagte sie. Niemand sei verletzt worden aber der Schock hätte alle gelähmt.

Jorge Sánchez, Manager von Sol Paraguay, sagte, die Passagiere würden so schnell wie möglich nach Asunción gebracht. „Wir müssen einen Kran an die Stelle bringen um den Bus aus dem Schlamm zu ziehen“, sagte er und fügte an, es würden kostenlos Unterkünfte bereit gestellt, bis die Reise fortgesetzt werden kann.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.