Cachique koordinierte Kinderprostitution

Luque: Nur unweit vom 5 Sterne Conmebol Hotels, wo die Indigenen auf der Straße leben wurde vor fünf Tagen schon Maximo Arce der Anführer dieser, auch Cachique genannt, verhaftet, weil er als Zuhälter Geld für Sex mit einer 13 und einer 16 Jährigen kassierte.

Da dies nicht zum ersten Mal vorkam, filmte die Staatsanwaltschaft diesen Vorgang im Rahmen einer Untersuchung. Arce wurde von einem mutmaßlichen Klienten kontaktiert, damit dieser ihm zwei Minderjährige zum Sex heranschafft. Die komplette Preisverhandlung, die Geldübergabe und das Einsteigen der Mädchen in ein Fahrzeug wurden gefilmt. Daraufhin wurde Arce angeklagt und Untersuchungshaft beantragt. Diese trat er heute morgen im Staatsgefängnis Tacumbú an. Ihn erwarten höchstens 8 Jahre Strafe.

(Wochenblatt / Ministerio Publico)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Cachique koordinierte Kinderprostitution

  1. das ist ja noch gar nichts, am Land gibts viele Cachiques die junge Stammesmaedchen fuer ein Pulle billigen Fusel verkaufen……..

  2. Sowas gehört natürlich eingesperrt. Aber der Rummel, der darum gemacht wird ist doch wieder mal klar: Die bösen Idigenen waren es. In diesem Jahr hatten wir auch schon böse Koreaner, die Minderjährige auf den Strich schickten. Nur gut, dass die guten Paraguayer sowas nicht machen…. Es lebe der Nationalismus.

Kommentar hinzufügen