Carlos Fernández: Abdo Regierung verlor das Vertrauen der Privatwirtschaft

Asunción: Carlos Fernández Valdovios, unter Cartes Präsident der paraguayischen Zentralbank und heute Vorstandsmitglied bei der Cartes Bank Basa versicherte, dass der Privatsektor kein Geld mehr investieren will, weil er das Vertrauen in die aktuelle Regierung verloren haben.

Die trüben Aussichten sind keine Meldung, die Fernández persönlich vertritt, sondern Teil einer Kampagne, die von HC aus durch verschiedene Marionetten ein Bild des Landes aufzeichnen soll, welches in seine Pläne passt. Sicherlich gibt es Verbesserungsbedarf auf Seiten der Regierung aber was Abdo in den ersten 12 Monaten zu bewerkstelligen hatte, hätte man keinem gewünscht.

Dazu verwundert die Pressemeldung mit der Aussage von Fernández, weil man ihn als Wirtschaftsexperten tituliert, was er sicherlich ist, dennoch auslässt, dass er im Team Cartes spielt und somit einen Auftrag hat.

Laut dem Ex-Präsident der Zentralbank, schaffte es die Regierung nicht, dass der Privatsektor Vertrauen aufbauen konnte. Auch positive Schwingungen in Bezug auf Wachstum konnte Abdo nicht verbreiten. Fernández versicherte, “dass die konstanten politischen Krisen“, die Ex-Präsident Cartes anzuheizen verstand, “die Sichtweise und Entscheidungen der Unternehmer dahingehend beeinflussten nichts investieren zu wollen. Das stetige Hin und Her bezüglich des Amtsenthebungsverfahrens war ausschlaggebend.“ Aber auch hier war Cartes mit seiner temporären Entscheidung dies zu unterstützen der Finger am Abzug.

Der politische Analyst Augusto Dos Santos, unter Ex-Präsident Cartes Minister des Sekretariats für Information und Kommunikation, erklärte, “dass die Abdo Regierung ein Kommunikationsproblem hat. Ebenso hätte man nach der Itaipú-Krise einige Minister austauschen müssen.“ Die Minister auszutauschen war unter anderem eine lautstarke Forderung des HC Flügels.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Carlos Fernández: Abdo Regierung verlor das Vertrauen der Privatwirtschaft

  1. RH-das ist billig! die Schwäche des einen, ist die Stärke des Anderen. In der Politik und Besonders in der Wirtschaft. Das besonders in den letzten Wochen große Probleme und Verwerfungen aufgetreten sind, ist wohl NICHT zu übersehen. Doch „viele“ sehen nur das, was sie sich zu sehen wünschen!

  2. Ich wuesste nicht dass „positive Schwingungen“ ausschlaggebend fuer das Wirtschaftswachstum haben. In einer gesunden Demokratie sollte die Wirtschaft eher komplett unabhaengig davon sein wer jetzt gerade an der Regierung ist. Das zeigt nur, dass doch erhebliche Segmente der Privatwirtschaft vom Staatstropf abhaengen und keineswegs so privat wirtschaftet sondern eher eine Art Abzocker des Steuergeldes ist.
    Selbiges konnte man beobachten in der BRD der 1970ger wo die Regierung die Deutschen von Mietnomaden in Eigentumshaeuslebesitzer verwandelten denn Mieter tendieren zum Revoluzzertum, waehrend wenn du dein Leben lang das eigene Haeusle abblechen musst du stillhaelst und friedlich mitspielst. Dann wurde das Mietgesetz geaendert wo die Privatwirtschaft die Mietpreise bestimmen konnte. Vorher war es so dass das deutsche Gesetz die Mietpreise deckelte damit jeder eine Wohnung haette. Ab der Abschaffung der Mietpreisdeckelung stiegen die Mietpreise stetig an durch eben die Privatisierung des Mietmarktes.
    Also Abdo an fuer sich kann ja nie alleine fuer eine Depression zustaendig sein sondern akkumulierte Missstaende und Verwerfungen machen sich so langsam bemerkbar.
    Fuer die interne Oekonomie des Zentralen Chaco ist es wichtig dass die „Ruta de la Leche“ fertiggestellt wird um wichtige Teile nicht von Ueberschwemmungen wieder von der Aussenwelt abschneiden zu lassen.
    Die Regierungskrise wurde ja eigentlich nur durch interne Rivalitaeten der ANR verursacht also so ein Zwist wie mit der SA und SS damals.

    1. SA und SS lassen wir mal weg! Wirtschaft hat eigene Gesetze. Auch ein 5 Mann-Frau Betrieb. Kommst du „Negativ“ rüber hast du keine Aufträge. „Positive Ausstrahlung“ ist ebenso wichtig, wie positive Zahlen. Schau mal bei „WeWork“ von 47 Milliarden nun auf bald NULL. Wenn das Vertrauen weg ist, ist alles weg. Ist das nicht in der EHE ähnlich?

    2. Sind ihnen Förderungszuschüsse, Abschreibungsvorteile, Zollschranken, Subventionen, Steuersenkungen, Rechtssicherheit Infrastruktur usw. bekannt?
      Das alles sind Signale und Handlungen der Politik mit Auswirkungen auf die Wirtschaft und finden weltweit und in allen Staatsformen Anwendung. Jedes Wirtschaftssystem ist in das politische Umfeld eingebettet und handelt nach dem was in diesem Umfeld vorgeht. Wenn sich HC und Abdo gegenseitig an´s Bein pinkeln, ist die Verschuldensfrage letztendlich unerheblich. Tatsache ist, dass die Ereignisse im politischen Geschehen von der Wirtschaft negativ gesehen werden und zum Unmut für Investitionen führt. Der private Investor überlegt sich ob und wie und unterwelchen, auch politischen Gegebenheiten er sein Kapital einsetzen will und bedenkt dabei das für ihn bestehende Risiko. Der Begriff positive Schwingungen wurde meines Erachtens unglücklich gewählt und besser durch positives Umfeld / positive Signale ersetzt worden.

      1. was bitte für Förderung? Abschreibung? Subvention? Steuersenkung? wir sind NICHT im gelobten Deutschland. Auch Zollschranken gibt es nicht für uns. Das Finanzamt und Steuerbehörde dazu noch die Banken. Keine Politiker und keine Mafia. Nur Arbeit.

        1. Ich wollte damit gegenüber KGvO verdeutlichen, dass es weltweit keine vom politischen Umfeld unabhängige Wirtschaft gibt. Welche politischen Signale in Paraguay von Privatinvestitionen abhalten, können nur die Unternehmer Paraguays benennen. Sie sollten deshalb nicht nur von negativen Schwingungen reden, sondern konkret die politischen Störfaktoren benennen. Ob es hilft ist dabei die andere Frage.

  3. @lumilu
    Nein die Ehe basiert nicht auf Gefuehle oder Vertrauen sondern aufgrund dessen dass beide Ehepartner „in Christo“ sind und daher nie auch nur auf den Gedanken kommen wuerden den anderen zu betruegen.
    Ehepartner sind so quasi „locked in“ die genau wissen dass der andere nie betruegen wird. Dasselbe gilt ja auch fuer die Gemeindemitglieder: nie kaeme ein Christ auch nur auf den Gedanken den Naechsten (ob jetzt bekehrt oder nicht) zu betruegen. Die Realitaet sieht allerdings ganz anders aus.
    Da die Wirtschaft weltlich ist ist sie eventuell gefuehlsbasiert – ne Tatsache die ich nie ganz begriffen habe. Ein Christ ist nie gefuehlsbasiert und daher bestimmen Gefuehle auch nicht seine Wirtschaftsaktivitaeten.
    Eine Rezession gibt es allerdings wenn die Leute nicht mehr Geld zum kaufen haben, wenn die Prduktion sinkt oder das Ausland halt nicht mehr die Waren abnimmt (sei es durch mangelnde Kaufkraft oder sonstwas). Akkumulierte wirtschaftliche Verwerfungen spielen sich wohl so langsam ein.
    Wenn „Schwingungen“, Meinungen und Gefuehle ausschlaggebend fuer die Wirtschaft sind dann duerfte man wohl gerne das Wochenblatt dichtmachen wollen wenn das „negativistische“ Artikel und Kommentare verbreitet das die Gefuehle der Konsumente beeinflusst. Hofberichterstattung ist allerdings immer willkommen das man das Publikum so positiv coached.
    Pflichtbewusste Leute scheren sich wenig um die Meinung und ich bin noch nie auf den Gedanken gekommen Jeff Bezos zu vertrauen oder nicht – er tut sein Ding und ich meines.
    Wirtschaftsbeziehungen sind keine Gefuehlsbeziehungen – ausser bei den Lateinern und im Oeffentlichen Dienst; der Germane und Angelsachse schert sich wenig um Gefuehle dank christlich basiertem Pflichtbewusstsein.
    Nur eine ungesunde Wirtschaft reagiert auf Gefuehle, Meinungen und Sondierungen.

  4. Heut ist mir nicht so. Bin „Wetterfühlig“. Und mit meiner Frau gestritten. In meinem bisherigen Weltbild (Mann-Frau) basiert alles auf „Gefühl und Vertrauen“ Dichter, Poeten nennen dieses „Liebe“ Und Vertrauen ist die Größte Währung des Ganzen. Wenn ich meinen Freunden meiner Familie nicht mehr Vertrauen kann, gäbe es doch nichts mehr außer Totaler Tristes. Ein sehr Armer Mensch, welche ohne Gefühl gegenüber seinen Partner eine Beziehung einhergeht. GEFÜHLE MUSS MAN FÜHLEN UM SIE ZU ERSTEHEN.

  5. Welcher Wirtschaft? Lomiterias, Chiclettverkaeufer,Ferreterias ……. kenne in Paraguay keine andere Wirtschaft oder zaehlen, Schmuggler, Drogenschmuggler, Geldwaescher und andere Kriminelle zur Wirtschaft?

  6. Gerade das Gefuehlsbasierte hat in Paraguay zur Amigo- und Guenstlingswirtschaft gefuehrt. Das liegt doch auf der Hand.
    What is love? Scheint dass einige das nicht begriffen haben und diese sind zudem verheiratet bzw konkubiniert, d.i. leben unehelich zusammen.
    2. Samuel 1,26 „Es ist mir leid um dich, mein Bruder Jonathan; du bist mir sehr lieb gewesen! Wunderbar war mir deine Liebe, mehr als Frauenliebe!“
    Das Leben geben, also in den Tod gehen, fuer den Naechsten, das ist die groesste Liebe. Zeig mir wo da was von Gefuehl zu finden ist.
    Das Folgende legt Samuel 1 V 26 aus.
    Johannes 15,13 „Größere Liebe hat niemand als die, daß einer sein Leben läßt für seine Freunde.“
    DAS ist die Definiton von Liebe.
    Psalm 119,119 „Wie Schlacken räumst du alle Gottlosen von der Erde hinweg; darum liebe ich deine Zeugnisse.“
    Thats love!
    Zunehmende Ehescheidungen und „Konkubinat auf Zeit“ gibt es weil man die Liebe mit einem Gefuehl verwechselt und fuer ein Gefuehl haelt. Gefuehle weht der Wind schnell davon.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.