Cartes Rede auf dem Klimagipfel

Staatspräsident Horacio Cartes war der erste Redner auf dem Klimagipfel in Paris, der gestern begann, er stellte die Produktion von sauberen und erneuerbaren Energien durch die Wasserkraftwerke Yacyretá und Itaipú in den Vordergrund und betonte, den Verbrauch an fossilen Brennstoffen zu verringern.

195 Staatschefs treffen sich in Paris um die Herausforderungen der Umwelt anzugehen. „Unsere Generation lebt in einer entscheidenden Zeit, wir müssen die umweltpolitischen Herausforderungen annehmen, das ist eine dringende Notwendigkeit und dieser Gipfel ist die Möglichkeit, Ursachen und Folgen des Klimawandels anzugehen“, sagte das Staatsoberhaupt aus Paraguay.

Er erinnerte an die Enzyklika von Papst Franziskus, in dem dieser vor einer Umweltkrise warne und befürworte, Quellen des Lebens zu schützen, vor allem, weil in den letzten Jahrzehnten große Schäden aufgetreten seien. „Heute liegt es an uns, die Geschichte zu verändern und ein Scheitern des Klimagipfels für die Umwelt zu verhindern“, sagte Cartes. Er betonte, Paraguay verfüge über nachhaltige Energie, frisches Wasser, fruchtbare Böden und eine reiche Artenvielfalt. Das Land sei der größte Exporteur von sauberer und erneuerbarer Energie auf der Welt.

„Wir sind eines der wenigen Länder auf der Welt, die zu fast 100% erneuerbare und saubere Energie konsumieren“, sagte der Präsident und erwähnte dabei den Weltrekord von Itaipú in der Stromerzeugung. Dies führe dazu, so Cartes weiter, dass pro Tag 400 Barrel Öl eingespart würden, jährlich wären dies 88 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2). Er fügte an, Paraguay besitze 18,5 Millionen Hektar Wald, 45% des Territoriums, umgerechnet seien dies 2,9 Hektar Wald pro Kopf. Des Weiteren würden Programme gegen die Abholzung und für eine Wiederaufforstungen umgesetzt um den Druck auf die heimischen Wälder zu reduzieren.

„Obwohl Paraguay nicht wesentlich dazu beitragen kann, die globalen Emissionen unter den Folgen des Klimawandels zu verringern so kann es zumindest Vorschläge für andere Nationen unterbreiten“, sagte Cartes. Schließlich hob er die Bedeutung des Gipfels hervor und sagte, das Treffen würde neue Wege für ein besseres Klima ebnen.

Quellen: Ultima Hora, La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.