Chaco: Der richtigen Spur gefolgt

Puerto Pinasco: Ein Komitee der Staatsanwaltschaft und Agenten der Gemeinsamen Einsatzkräfte (FTC) haben gestern ein Gebiet von Alto Paraguay durchsucht, um den Ort zu finden, wo ein Venezolaner entführt wurde und wo ein Drogenlager sein sollte.

Die Staatsanwälte Reinalda Palacios und Teresilde Fernández von Alto Paraguay führten die Operation durch und kamen in Begleitung von FTC und Nationalpolizei in das Gebiet, in dem der venezolanische Staatsbürger angegeben hatte, dass es ein Drogenlager geben würde, das sich etwa 35 Kilometer westlich von Puerto Pinasco befindet. Das Gebiet ist bereits Alto Paraguay.

Auf dem Gelände wurde zunächst ein einfaches Lager mit Grundausstattung gefunden. Daneben wurden nach einer eingehenderen Prüfung drei geheime Landebahnen und 449 kg Kokain lokalisiert. Darüber hinaus fanden die Agenten mehrere Elemente, die Teil der Logistik für den Empfang und die Lagerung von Luftfracht sein sollen. Angesichts dieser Situation nahmen Spezialagenten des Anti-Drogen-Sekretariats (Senad) teil.

Ein venezolanischer Staatsbürger gab an am vergangenen Donnerstag von Mitgliedern der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee (EPP) entführt worden und zwei Monate lang in einem Lager gewesen zu sein. Diese Hypothese wird jedoch von Anti-Kidnapping-Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft ausgeschlossen, die bestätigen, dass der Venezolaner offenbar in einem Drogenlager war und dass sie ihn glauben ließen Mitglieder der EPP zu sein, um ihn zu erschrecken und in die Irre zu führen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.