Chlorunfall in Carmen del Paraná: 800 Menschen in Gefahr, mindestens ein Toter

Carmen del Paraná. Etwa 800 Menschen wurden nach einem Chlorunfall in der Wasseraufbereitungsanlage der eingangs erwähnten Stadt in Sicherheit gebracht. Eine Person starb bereits.

Es soll sich bei dem Verunglückten um Miguel Luchen handeln. Er soll versucht haben, das Chlorleck zu reparieren und starb dabei. Anscheinend brach bei Wartungsarbeiten ein Rohr, in dem Chlor zirkulierte, um das Wasser trinkbar zu machen.

Feuerwehrleute evakuierten eine Schule und die Häuser der gesamten Bevölkerung in der näheren Umgebung der Unglücksstelle. Das Bezirkskrankenhaus ist voll von Menschen mit einer Chlorvergiftung. Von Seiten der Stadtverwaltung wird empfohlen, kein Wasser zu trinken und sich so weit wie möglich von dem Unfallort zu entfernen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Chlorunfall in Carmen del Paraná: 800 Menschen in Gefahr, mindestens ein Toter

  1. Mein Trinkwasser in PY wird 7 fach gefiltert. Die Chlorbrühe ist sicherlich nicht so ganz gesund, selbst wenn normal dosiert wird. Aber mit Kohlefiltern und Osmoosetechnik kriegt man fast alles raus.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .