Copa América: Starke Frauenmannschaft auf dem Weg ins Halbfinale

Bogotá: Die paraguayische Frauen-Nationalmannschaft hat gestern ihren zweiten Sieg bei der Copa América errungen. Das Halbfinale des Turniers rückt in greifbare Nähe.

Paraguay verlängerte seine gute Phase und gewann am gestrigen Donnerstag die Partie gegen Bolivien, die im Pascual Guerrero-Stadion ausgetragen wurde und das dem dritten Spieltag der Gruppe A der Copa América der Frauen entsprach, die in Kolumbien ausgetragen wird.

Die Paraguayerinnen waren motiviert von einem Sieg gegen Chile und spielten wieder eine hervorragende Partie gegen Bolivien, um näher an das Halbfinale des Wettbewerbs heranzukommen, der Plätze für die Weltmeisterschaft, die Olympischen Spiele und die Panamerikanischen Spiele sichert.

Die Tore der Nationalmannschaft wurden von Ramonita Martínez und Rebeca Fernández erzielt, die es dem von Marcello Frigerio angeführten Team ermöglichen, 6 Punkte zu erreichen und über ein mögliches Weierkommen nachzudenken.

Paraguay ist am vierten Tag spielfrei und bei der letzten Partie muss die Mannschaft sich mit Ecuador messen. Die Positionen in Gruppe A sind wie folgt: Kolumbien 6, Paraguay 6, Ecuador 3, Chile und Bolivien mit 0 Punkten.

Wochenblatt / D10

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Copa América: Starke Frauenmannschaft auf dem Weg ins Halbfinale

  1. Ein sehr unweiblicher Sport. Genauso wie Ringen, Gewichtheben, Kugelstoßen, Hammerwerfen, Rundern….
    Eiskunstlauf würde ich mir angucken, Beachvolleyball sowieso, Rhythmische Sportgymnastik Jaaaa! Jazzdance und Standardtanz und Ballet.
    Aber Fußball??? Gucke ich ja schon bei den Männern nicht gerne, weil mir das zu langweilig ist.
    Bei Männern ist eigentlich Boxen mein Favorit

    5
    5
    1. Ich zitiere mal meinen Deutschlehrer von 1969:
      Boxen ist kein Sport, da sich diese Menschen auf das Edelste was ein Mensch besitzt, sein Gesicht, schlagen.
      Kann und will ich nichts hinzufügen.

Kommentar hinzufügen