Covid-19: Einreise ins Land ohne Impfnachweis im Gespräch

Asunción: Angesichts des Rückgangs der Fälle und Todesfälle durch Covid-19 werden sich neben all den Spekulationen rund um den Impfnachweis bei der Einreise ins Land heute Gesundheitsbehörden und verschiedene staatliche Institutionen treffen, um über das Thema zu beraten.

Dr. Hector Castro, Direktor des Nationalen Impfprogramms, bestätigte, dass sie die aktuellen Gesundheitsmaßnahmen analysieren werden.

Zu den zu diskutierenden Punkten gehört die Impfpasspflicht gegen das Coronavirus für die Einreise in das Staatsgebiet abzuschaffen. In diesem Sinne erklärte er, er wisse nicht, ob heute eine neue Änderung des derzeitigen Präsidialdekrets auf den Weg gebracht würde oder ob die Debatte erst beginne.

Es ist zu beachten, dass derzeit für die Einreise nach Paraguay ein Impfpass gegen das Coronavirus mit einem “vollständigen und aktualisierten Zeitplan“ oder andernfalls ein PCR-Test mit einem negativen Ergebnis von höchstens 72 Stunden vorgelegt werden müssen.

Was seine Meinung betrifft, brachte Dr. Castro seine feste Überzeugung zum Ausdruck, dass das Bewusstsein für die Bedeutung von Impfstoffen zur Verhinderung schwerer Formen weiter geschärft werden sollte. „Wir empfehlen weiterhin die Impfung. Es ist eine Empfehlung, keine Pflicht“, betonte Dr. Castro.

Er erinnerte daran, dass im Fall der Anti-Covid-Impfung – wie Influenza und Tetanus – eine Infektion nicht verhindert wird, aber die Entwicklung schwerer Formen und Krankenhausaufenthalte verringert werden.

Dr. Castro forderte alle Kommunikatoren und einflussreichen Personen auf, Fehlinformationen zu vermeiden. Er erinnerte daran, dass alle Impfstoffe das Hauptziel haben, die Entwicklung schwerer Krankheiten zu verhindern.

„Es ist wichtig, sich gegen alle Krankheiten impfen zu lassen, mit Impfstoffen, die dem Alter entsprechen. Es wäre bedauerlich, Epidemien zu erleiden, die mit Impfstoffen verhindert werden können“, sagte er abschließend.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Covid-19: Einreise ins Land ohne Impfnachweis im Gespräch

  1. „Wir empfehlen weiterhin die Impfung. Es ist eine Empfehlung, keine Pflicht“, betonte Dr. Castro. Das wird dann in ein paar Jahren ganz anders aussehen, wenn die ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpungen auch dem Standard vom Hypokrates standhalten und langzeitlich und ganzheitlich erforscht sind.
    “…eine Infektion nicht verhindert wird, aber die Entwicklung schwerer Formen und Krankenhausaufenthalte verringert werden.”, aha, dann sind die ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpung Gepimpten also gar nich am Uhu-Viru-V2.x gestorben. Aber an was dann? (Ich bin keiner von 20.000 Uhu-Viru-V2.x-Leugner vom Rio Verde, aber dieser Mann).
    „Es ist wichtig, sich gegen alle Krankheiten impfen zu lassen, …, die mit Impfstoffen verhindert werden können” hohoho, ob es mehr als 365 Impfungen gibt? Ich denke, dass ja. Viel Vergnügen, die sollen ja alle gesund, bekömmlich und akzeptiert sein. Dass ich bis heute überlebt habe, man o man, das grenzt an ein Wunder.
    Sei es wie es ist, etwas nachgebastelt, das Gegackere in Eurpa geht schon von vorn wieder los. Bald kann sich der unbescholtene Steuerzahler:*In sich schon gegen Krebs, nicht-betmetenhäuschen-konforme Nase, potentiell terroristische Veranlagung und vieles mehr Nanopartikel-pimpen lassen (noch vor 2030). Und das alles vollkommen grati.

    17
    20
  2. Übrigens ist “„Wir empfehlen weiterhin die Impfung. Es ist eine Empfehlung, keine Pflicht“, betonte Dr. Castro.” eine Lüge. Denn das trifft nur für diejenigen zu, die weder reisen, sich dafür einsperren und stigmatisieren lassen. Dann ja. Sonst ne, eine Lüge.

    22
    11
  3. Diesen Castro müsste man einsperren lassen. Soll sich doch selber jeden Tag die Spritze geben, wenn er das so geil findet. Aber vielleicht auch nur eine Marionette, der ein Mantra wiederholen muss ohne selbst überzeugt zu sein. Mich würde nicht wundern, wenn viele “angesehene Leute” in Paraguay mit gefälschten Impfpässen unterwegs sind. Nie und nimmer glaub ich, dass z.b. ein HC geimpft gegen Corona ist.
    Und zu dem eigentlichen Thema: Diese Einreisebeschränkung abzuschaffen ist wirklich brutal überfällig. “Zustand analysieren” – was machen die da eigentlich im Gesundheitsministerium – sind die nur am schlafen, oder was?

    20
    11
  4. „Impfstoff“ ist ein Wort mit einer einfachen Bedeutung. Ich zitiere es aus dem Oxford-Wörterbuch:

    Eine Substanz, die verwendet wird, um die Produktion von Antikörpern anzuregen und Immunität gegen eine oder mehrere Krankheiten zu verleihen, hergestellt aus dem Erreger einer Krankheit, seinen Produkten oder einem synthetischen Ersatz, der so behandelt wird, dass er als Antigen wirkt, ohne die Krankheit zu verursachen.

    Und hier, von der Website der CDC:

    Impfstoff: Ein Produkt, das das Immunsystem einer Person dazu anregt, eine Immunität gegen eine bestimmte Krankheit zu erzeugen und die Person vor dieser Krankheit zu schützen.

    Die Encyclopedia Brittanica sagt mehr oder weniger dasselbe. Das Gleiche gilt für dictionary.com. Universität Cambridge. Merriam Webster.

    Sie verstehen, worum es geht.

    Ein „Impfstoff“ ist eine Substanz, die, wenn sie in einen Körper injiziert wird, „Immunität“ gegen eine bestimmte Krankheit verleiht. Diese Person, die nun immun ist, ist daher nicht mehr in der Lage, diese Krankheit an andere weiterzugeben. Das ist der ganze Sinn einer Impfung.

    Aber das brauche ich Ihnen nicht zu sagen, denn jedes zweite Wort in den Nachrichten ist heutzutage „Impfstoff“.

    Der „Impfstoff“ für Covid19 – ob von Pfizer, Moderna, AstraZeneca oder Johnson&Johnson – wird überall angepriesen, wohin man schaut. Diese Unternehmen haben im letzten Jahr mit dem Verkauf von Hunderten von Millionen Dosen ihrer „Impfstoffe“ Milliarden verdient.

    Aber erfüllen die Covid19-Impfungen die oben genannten Definitionen? Oder ist „Impfstoff“ ein weiteres Wort, dessen Bedeutung vor unseren Augen verändert wird?

    Heute wird ohne Weiteres zugegeben, dass Covid-„Impfstoffe“ keine Immunität gegen Infektionen verleihen und nicht verhindern, dass man die Krankheit auf andere überträgt. In einem Artikel im British Medical Journal wurde sogar hervorgehoben, dass die Impfstoffstudien nicht einmal darauf abzielten, zu beurteilen, ob die „Impfstoffe“ die Übertragung einschränken.

    Die Medien und Regierungserklärungen sind voll von gegenteiligen Behauptungen, aber sie sind voll mit „wahrscheinlich“, „Sicher und Wirksam“ und „könnte“.

    Die Impfstoffhersteller selbst haben bei der Freigabe der ungetesteten mRNA-Gentherapien deutlich gemacht, dass die „Wirksamkeit“ ihres Produkts auf der „Verringerung der Schwere der Symptome“ beruht.

    Ausgehend davon und von der englischen Sprache könnte man argumentieren, dass das, wozu wir alle ermutigt werden, NICHT wirklich ein „Impfstoff“ im eigentlichen Sinne des Wortes ist.

    Vielleicht sollten wir also aufhören, es so zu nennen.

    34
    3
    1. Wirklich guter Kommentar @Hermann2. Seit Uhu-Viru-V2.x sind die medizinischen, käseblätterischen und schreibtischtäterischen Wörterbücher um ein paar Zentimeter mit neuen Ausdrücken dicker geworden. Man könnte “die Impfung” ja auch »∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpung« nennen. Das ist wie bei den Fachkräften als Hilfsarbeiter, die nun in Westeuropa etwas besser verdienen als 300 € von da, von wo sie flüchten wollten, mit ihrem aufgemotzten Fiat, der so aussieht wie ein Porsche oder Ferrari, unter der Haube bleibt er aber ein Fiat.
      Persönlich sind es nicht die Fakenews, die via 9.-Class-Journalistchen:*In von der TA-Käsemediengruppe als Sprachrohr der Politiker verbreitet werden, die mich seit Anfang des Uhu-Viru-V2.x-Zeitalters skeptisch gemacht haben, sondern die Art und Weise, wie dies geschieht, wissenschaftlicher Dilettantismus. Ich mein, okay, den Heini Dorschten, den sie da haben, das mag ja eine Kapazität sein, habe ich gelesen. Da kann ich nicht mithalten. Nun gibt es aber auch andere Mediziner, die seiner Kapazität in nichts nachstehen. Und die sind alle totgeschwiegen in den rechtlich-öffentlichen Käsemedien. Das macht mich etwas nachdenklich. Aber die bekommen eh alle den Nobel Preis verliehen, um der Sache noch etwas Nachdruck zu geben. Unter dem Strich bleibt für mich ein verantwortungsloses Handeln an der Menschheit mit kurzfristigen Schnellschüssen. Ich hoffe, dass ich nicht recht habe. Unseren Kindern und Enkeln zuliebe.

      12
      3
  5. Was ist das wieder für ein Geschwurbel hier. Da wird von den Leerdenker wieder nur rausgezoge, was in ihren Kram passt und nicht die vollständige Info weitergegeben.
    Sowas nennt sich Halbwahrheit, genauer Halblüge und Volksverdummung!
    .
    Ich bin kein Mediziner, habe aber eine gute, nicht naturbelassene Intelligenz
    hier meine (unvollständige) Erkenntnis:
    .
    Es gibt Krankheiten, bei denen gibt es Impfschutz
    -nicht (zB: HIV-Virus, Malaria-Parasit, Dengue-Virus, Ebola-Virus, Lassa-Virus)
    -vollständig (zB: Pocken-Virus, Masern-Virus, Diphterie-Bakterien, Polio-Virus)
    -langfristig (zB: Tetanus-Bakterien, Hepathitis(Viren, Bakterien), Gelbfieber-Virus)
    -zeitbegrenzt (zB: Covid-Virus, Grippe-Virus)
    .
    Selbst Impfstoffe mit gutem (fast 100%) Impfschutz haben sog. Impfdurchbrüche, d.h. man kann trotzdem erkranken, hat aber üblichererweise einen weniger schweren Verlauf oder bleibt sogar ohne Symptome.
    .
    Wers wirklich genauer wissen will, denn Leerdenker lesen bis hierhin erst garnicht!
    sh. RKI Robert Koch Institut:
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText2
    .
    Hier werden die Schwurbeleien der Covidioten gut widerlegt.
    .
    So und nun fleissig Dummedrückern 🙂

    1
    15
    1. Es widerlegt eben nichts. Impfungen,die ständig aufgefrischt werden müssen, sind generell abzulehnen oder bestenfalls private freiwillige entscheidung OHNE konsequenzen für jene, die sich dagegen entscheiden. Träume, dass einige wenige mit test, maske und impfung eine klugsprech weltdiktatur an der goldgrube einrichten können und dabei noch gut verdienen, bleiben auch im reich der träume. Diese zusammenhänge in ihrem link sind richtig, aber theorie. Pandemien mit gefährlichen schnell mutierenden viren, konnte man in vergangenheit nicht aufhalten und genau so ginge es auch jetzt nicht. Wenn eine wirkliche pandemie kommt und wir das noch erleben, wird es sich beweisen. Ich brauche darüber nicht zu debattieren und ein wissenschaftliches thema haben wir hier nicht. Was ich hier schreibe habe ich am ersten tag geschrieben und nichts daran geändert während die covid apostel dauernd neue “erkenntnisse” hatten und jede noch dümmer als vorher. Was sollt ihr aber auch anderes tun als euch einzureden ihr hättet die menschheit gerettet. Eben.

      8
      1
    2. Kommst Du Dir jetzt irgendwie einsam vor?
      Bestimmt nicht, denn das würde einen gewissen Grad an Empathie voraussetzten.
      Übrigens, wer Verlautbarungen des RKI jetzt noch Glauben schenkt, kann ja wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.
      Einen gegenteiligen Beweis zu meinem Kommentar von 17:40 sind Sie übrigens Allen hier noch schuldig, außer dem einem 1 Daumen nach oben zu 11 Daumen nach.

    3. Betreffend Impfung finde ich den Kommentar sehr gut, auch eine Sichtweise, die man nicht leugnen darf. Betreffend Beleidigungen eher nicht, deshalb weder Liki-Lillie noch Disliki-Dislillie. Schon aus dem Grund keine Gefallen zu machen (letzter Satz).
      Sicherlich war schnelles Handeln angesagt. Wir wissen heute wissen, die Maßnahmen waren übertrieben (Gesichtswindel und ständig Händewasch ausreichend), gegen die Verfassung verstoßen hat (jeder darf sich frei bewegen, Milliarden Steuergelder nicht nur in den Sand gesetzt, sondern auch die Wirtschaft um Milliarden gebracht hat. Außer den Nutznießern, die gut daran verdient haben), ein “teures und heißes Spiel” gespielt hat, denn die langzeitlichen Auswirkungen sind bis heute nicht dem Standard entsprechend erforscht (insbesondere bei den Kindern und Föten, ist immerhin Nanopartikel, wovon das Deutsche Bundesamt für Umwelt die Empfehlung heraus gegeben hat, diese zu meiden), sowie die Menschen als Versuchskaninchen zu missbrauchen mittels Fakenews, Stigmatisierung, gewerbemäßigem Betrug und Steuergeldverlochung und weiteren rechtlich relevanten mutmaßlich kriminellen Handlungen. Dazu kann ein Rechtsanwalt besser Auskunft geben.
      So sind die Zahlen der Verstorbenen – und um das geht es, nicht um die Anzahl mittels schlechten Tests identifizierten Infizierten – sind in Gebieten, wo die behördlich zwangsverordneten Maßnahmen mittels Polizeigewalt durchgesetzt wurden, nicht höher, als in anderen Gebieten, wo nicht.
      Und nu? Das 9.-Class-Journalistchen der TA-Käsemediengruppe schreibt heute: “Noch nie waren die IP-Stationen so ausgelastet wie im Moment”. Dies, weil sich die Menschen nicht in ärztliche Behandlung begeben durften. Kunststück bei totalem Knockdown. Doch die Betonung liegt für mich bei: “NOCH NIE waren die IP-Stationen so ausgelastet wie in Moment (heute)”: “NOCH NIE”? Und was war denn während des Beginns des Uhu-Viru-2.x-Zeitalters der Fall? Das waren doch alle IPS zu 100% ausgelastet. Und das bei 100% Lohn der Mediziner.
      Ich finde es vollkommen io, wenn sich Risikopatienten gegen Uhu-Viru-V2.x pimpen lassen. Allen anderen muss die freie Wahl überlassen werden. Man kann ihnen empfehlen, sich nicht Risikopatienten/-gruppen anzunähern, was verständlich für jedermann sein sollte.
      Immer wiederkehrendes Drehen und Wenden macht die Angelegenheit nicht wahrer, sondern zeigen klar auf, dass erhebliche, den Steuerzahler sündhaft teure Fehler begangen wurden, sowie wissentlich ein nicht entschuldbares, nicht vorhersehbares hohes Risiko eingegangen wurde. Die Chancen, dass die ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpungen auch in Jahren noch als gesund, bekömmlich und allseits akzeptiert gilt sehen also fifty zu fifty. Aber die werden das schon hin bekommen. Wollen ja nicht einen Kopf kürzer werden.

Kommentar hinzufügen