Covid-19: Nach 125 Tagen auf der Intensivstation endlich entlassen

Carapeguá: Eine Frau war im Juli wegen eines ernsten Bildes von Covid-19 auf die Intensivstation verlegt worden. Nach einem langen Genesungsprozess wurde die Patientin am Donnerstag letzter Woche entlassen.

Teodosia Mendoza ist eine 59-jährige Frau aus der Stadt Carapeguá, die aufgrund einer durch das Coronavirus verursachten schweren Lungenentzündung für 125 Tage auf der Intensivstation lag.

Nach einem langen Genesungsprozess und jederzeit mit Unterstützung ihrer Familie gelang es der Frau, die Krankheit zu überwinden und sie konnte schließlich letzte Woche das Sanatorium Las Lomas in Asunción verlassen.

Mendoza profitierte von dem Gesetz des Gesundheitsministeriums für Patienten, die wegen Covid-19-Bildern keinen Platz in einem öffentlichen Krankenhaus erhalten, in private Sanatorien aufgenommen werden müssen.

Mendoza bedankte sich allzeit für die Betreuung des Krankenhauspersonals und feierte aufgeregt, dass sie endlich zu ihrer Familie zurückkehren kann.

Wochenblatt / NPY

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Covid-19: Nach 125 Tagen auf der Intensivstation endlich entlassen

  1. War es jetzt eine Lungenentzündung oder das SARS-Co-V2.x-Viru? Asterix&Obelix-Variante oder doch einfach mal ein paar Monate entspannen bei Vollpension? Dann hoffe ich mal, dass die Herzverfettung noch nicht weit fortgeschritten ist und wünsche noch viele geschickt platzierte Fakenews-Basura-TV-Auftritte. Dann fahr ich gleich mal los um ein dutzend Hühnerleber-Mahlzeiten rein zu stoppfen. Soll man ja Uhhh-Viru davon bekommen. Ich weiß ja nicht an was die Frau so allem herumfummelt und sich danach nicht ständig die Hände wäscht. Jedenfalls hat es mir persönlich trotz an nicht an allem herumfummeln und ständig Hände waschen noch nicht gereicht mir den Uhhh-Viru einzufangen. Obwohl mir gesagt wird, dass ich schon Millionen unbeteiligter mit dem Uhhh-Viru infiziert haben könnte. Naja, man hat’s nicht leicht so als nicht an allem herumfummelnden und sich ständig Hände waschenen Reinblüter. Merke: ein dutzend Hühnerleber-Mahlzeiten rein zu stoppfen kann Ihr Risiko zur Herzverfettung erhöhen. Aber keine Sorge, sollten die GVO-Versuche am Menschlein erfolgreich sein, können Sie schon bald so viele dutzend Hühnerleber-Mahlzeiten in sich hineinstoppen wie sie möchten: eine Lungenenztündung werden sie dadurch nicht bekommen. Händewaschen sollten Sie aber trotzdem ständig. Und nicht an allem herumfummeln was Ihnen in die Hände fällt und dann die Finger ablecken. Sonst könnten Sie sich trotz fünffach Booster-Ipfung noch eine Lungenenzündung samt grati Rehabilitation und TV-Auftritt holen.

    6
    13
  2. In den vergangenen Jahren gab es in Paraguay jährlich stets große Grippewellen mit zahllosen schwer erkrankten Menschen, Lungenentzündungen und Todesfällen. Darüber wurde nie sonderlich großartig berichtet, lediglich pauschal. Grippewellen gibt es seit der angeblich Corona-Pandemie überhaupt nicht mehr. Ist die Grippe nun ganz plötzlich ausgestorben?? Das muß doch dem DÜMMSTEN auffallen. Alle Welt wird mit Corona durch die Politik und Medien traktiert. Für wie blöd werden eigentlich die Menschen gehalten und tatsächlich auch behandelt? Nun werden sogar schon Einzelfälle von Corona medial aufgebauscht (auch hier im WB) nur um die Menschen mittels Negativ-Propaganda endlich zu zwingen, sich “freiwillig” impfen zu lassen. Wer sich an diesen endlosen Kampagnen und dem Anfeuern einer Angsthysterie beteiligt, beteiligt sich automatisch an einem Verbrechen gegen die Menschheit! Das Maß ist mehr als voll!!!!

    21
    9
    1. Offensichtlich betätigen sich hier neuerdings “verdingte Propagandisten” um das Narrativ einer angeblichen lebensbedrohlichen Corona-Pandemie aufrecht zu erhalten oder gar weiter auf die Spitze zu treiben. Hat der Corona-Terror nun auch schon in PY Fuß gefaßt, vielleicht mittels bezahlten Gesinnungsterroristen aus links-grünen Kreisen? Oder betätigen sich hier Kommentatoren unter immer neuen und zahlreichen Pseudonymen um den Anschein “vieler Anhänger” zu erwecken? Jedenfalls ist es schon sehr auffallend, daß seit wenigen Tagen die Anzahl der Corona-Befürworter und ganz plötzlich gestiegen sind. Man ist es ja schon gewohnt, daß die Menschen mit allen Tricks, Lügen und Terror auf “den rechten Weg” gebracht werden sollen. Umso mehr beweist das nur, daß sich diese Corona-Bande im Unrecht befindet, denn wer sich seiner Sache sicher ist kann allein auf die Kraft seiner Argumente rechnen und muß nicht Methoden des Terrors und der Manipulation anwenden!!

      17
      6
  3. Ich freue mich natürlich, dass die Dame (mehr oder minder) genesen entlassen werden kann.
    Aber war Corona die Ursache, weshalb sie im Krankenhaus lag? Wenn ich das recht sehe, wurde sie entweder am Kehlkopf oder der Schilddrüse operiert. Wahrscheinlich Krebs.
    Ich will ja nicht bezweifeln, dass bei ihr vielleicht auch Corona festgestellt wurde, aber wegen Corona wird man nicht am Hals operiert.

    11
    3

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.