Das Coronavirus kennt keine Straßensperren

Villarrica: Wie zu erwarten war können massive Straßensperren, die in der Hauptstadt von Guairá durchgeführt werden, das Coronavirus nicht aufhalten. Jetzt ist hier der erste Fall aufgetaucht.

Die Gesundheitsbehörden des Ministeriums von Guairá bestätigten den ersten Fall von Coronavirus in der Stadt Villarrica. Die Person wurde offenbar im Departement Central infiziert. Sie stammt aber aus der Hauptstadt von Guairá.

Dr. Carlos Barreto, Direktor der IV Sanitärregion, bestätigte gestern auf einer Pressekonferenz den ersten Fall von Covid-19 in der Region, der Teil der fünf neuen Fälle ist, die an diesem Mittwoch aufgetreten waren. Laut Barreto sei die Ansteckung im Departement Central aufgetreten. Die infizierte Person stamme aus Villarrica, in der sie auch unter Quarantäne gestellt wird.

Der Arzt gab an, dass die Person asymptomatisch und in gutem Zustand sei und sich einer ständigen Überwachung durch Angehörige des Gesundheitsministeriums unterzieht.

Zusätzlich wird eine Kartierung der Ansteckung durchgeführt, um festzustellen, ob die Infizierte Kontakt zu mehr Menschen in Guairá hatte oder nicht.

Wochenblatt / Ultima Hora / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Das Coronavirus kennt keine Straßensperren

  1. Nach meiner Überzeugung wird über Kurz oder Lang jeder Mensch vom Corona-Virus befallen werden. Es wird Zeit, daß wir dieser Tatsache realistisch ins Auge sehen. Wir können den Ansteckungprozeß zwar verlangsamen, auf aufhalten nicht. Je schnell wir das alles hinter uns bringen, desto besser wird es am Ende für alle sein!

    1. Gestern war zu lesen, dass sich kaum Antikörper bilden, so dass trotz Gesundung eine erneute Ansteckung erfolgen kann. Dann macht das Imunisierungsverhalten, dass z.B Schweden durchführt, keinen Sinn. Dann ist es auch nichts mit dem „hinter sich bringen“, oder

      1. @ Edith, wo hast du das gelesen und wer sind die Quellen ? Da bin ich ja gespannt für wenn diese Information gerade nützlich ist, ich rate mal bestimmt für die die uns vor uns selbst beschützen wollen. So langsam sollte doch wohl jeder begriffen haben woher der ideologische Wind weht. Da Lob ich mir Turkmenistan, die haben gerade beschlossen das es Corona nicht gibt und aus dem Alltag verbannt, gar nicht so dumm etwas zu ignorieren was es real sowieso nicht gibt. Ich glaube man hätte dorthin auswandern sollen.

    2. Manni, Du hast Recht, jeder bekommt das Virus irgendwann, genau wie eine Grippe. Die Maßnahmen dienen lediglich dazu, das nicht alle auf einmal angesteckt werden und das Gesundheitssystem Weltweit kollabiert. So nach dem Motto immer einer nach dem anderen. Die „geheilten“, werden zum Beispiel, nach der Genesung in Deutschland, nicht mehr getestet, weil der Virus immer noch im Körper bleibt, weil nicht Tot zukriegen, aber er richtet dann keinen Schaden mehr an. Ein erneuter Test würde immer positiv ausfallen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.