Das Coronavirus schafft eine Arbeitslosenversicherung

Asunción: Nicht nur schlechte Gegebenheiten, wie Quarantäne, Ausgangssperre und wirtschaftliche Einbußen sind auf das Coronavirus zurückzuführen. Es gibt auch Positives zu vermelden, denn in Paraguay ist die Einführung einer Arbeitslosenversicherung wegen Covid-19 geplant.

Die Arbeitsministerin Carla Bacigalupo kündigte die Ausarbeitung und Sozialisierung eines Arbeitslosenversicherungsgesetzes als Reaktion auf Entlassungen und die Aussetzung ungerechtfertigter Verträge während der Coronavirus-Gesundheitskrise an.

Die mit verschiedenen Institutionen sozialisierte Gesetzesvorlage zielt darauf ab, den Arbeitnehmer im Falle einer ungerechtfertigten Entlassung oder aus Gründen, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, sowie aufgrund der Aussetzung des Vertrags oder der Verkürzung seiner Arbeitszeiten zu schützen.

Das staatliche Portfolio strebt ein Rechtsinstrument zum Schutz des Einkommens formeller Arbeitnehmer im privaten Sektor an.

Das umzusetzende Modell ist der Arbeitnehmerschutz für sechs Monate, ein Zeitraum, in dem die Person eine aktive Arbeitssuche aufrechterhalten muss. Dies ist der Hauptgrund, um weiterhin als Begünstigter im Rahmen der Arbeitslosenversicherung auf Unterstützung zugreifen zu können.

„Paraguay muss diese Deckung bereits haben, wir verstehen, dass es über die schrittweise wirtschaftliche Reaktivierung durch die intelligente Quarantäne hinaus eine Krise ist, die wir alle zusammen durchleben und eine Antwort für eine gute Zeit aufbauen müssen. Damit ist die Arbeitslosenversicherung zwar niemals gerechtfertigt, aber es ist wichtig, dieses Vorhaben endlich in Angriff zu nehmen“, sagte Ministerin Bacigalupo.

Die Ankündigung erfolgte im Kongress während eines Treffens mit dem Vizepräsidenten der Republik, Hugo Velázquez, dem Finanzminister Benigno López, dem Gesundheitsminister Julio Mazzoleni, dem Innenminister Euclides Acevedo und weiteren Fachleuten aus verschiedenen Gremien statt, um die Behörden der Legislative über die Ergebnisse zu informieren, die bisher im Rahmen des Covid-19-Gesundheitsnotfalls vorgenommen wurden.

Wochenblatt / IP Paraguay

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Das Coronavirus schafft eine Arbeitslosenversicherung

  1. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Da werden die Arbeitnehmer sehr erfreut sein. Die Arbeitgeber auch. Dass ihnen in Zukunft mehr vom Mikrolohn bzw. Mikrogewinn abgezogen wird. Ich meine, 60% der hiesig Menschen verdienen nicht einmal den Minimallohn von 300 Euro monatlich (BIP Paraguays = 4000 US$ pro Jahr und Kopf gemäß wikipedia).
    Nun kann man dem Arbeitnehmer noch 10% (Schätzung) davon abziehen als Arbeitslosenversicherung. Ja, mit 270 Euro lebt es sich schlecht. Auch in Paragauy. Weiterhin bleibt die hohe Schwarzarbeit. Mit diesen 30 Euro pro Monat, die dem Arbeitnehmer abgezogen wird, komme ich auf 360 Euro pro Jahr, die in die Arbeitslosenkassen einfließen wird. Davon müssen aber auch 60 Verwaltungsangestellte (Amigos), die Telefonistin und die Sachbearbeiterin bezahlt werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.