Ein Aufruf der Kirche und für die Welt gegen die Einschränkung der Grundrechte

Asunción: Die Redaktion erreichte eine Zuschrift eines Lesers, bezogen auf den Artikel “Bischof stellt die Wahrheit über die Ursache von Covid-19 in Frage“, mit der Bitte um Bekanntmachung eines Aufrufs, in dem sich vor allem die “Hirten“ der katholischen Kirche an die Bürger wenden.

Vor allem deswegen, weil aufgrund der Covid-19-Epidemie ihre Grundrechte unverhältnismäßig eingeschränkt werden.

„Die Fakten haben gezeigt, dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt werden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, auf freie Meinungsäußerung und auf Bewegungsfreiheit. Die öffentliche Gesundheit darf und kann kein Alibi werden, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen, geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu entbinden, mit Weisheit für das Gemeinwohl zu wirken. Das gilt umso dringlicher, je mehr Zweifel von verschiedenen Seiten an der tatsächlichen Ansteckungsgefahr, der Gefährlichkeit und der Resistenz des Virus laut werden: Viele maßgebliche Stimmen aus der Welt der Wissenschaft und der Medizin bestätigen, dass der Alarmismus der Medien wegen Covid-19 in keiner Weise gerechtfertigt zu sein scheint“, lautet eine Passage in diesem Schreiben.

„Wir haben Grund zur Annahme – gestützt auf die offiziellen Daten zur Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle – dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Weltbevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie der Gesellschaft dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung aufzwingen, die Menschen kontrollieren und ihre Bewegungen überwachen. Das Auferlegen dieser unfreiheitlichen Maßnahmen ist ein beunruhigendes Vorspiel zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“, heißt es weiter in dem Text.

Wenn Sie den “Aufruf für die Kirche und für die Welt an Katholiken und alle Menschen guten Willens“ im Ganzen lesen wollen, der in mehreren Sprachen verfügbar ist, gehen Sie auf folgende Internetadresse: https://veritasliberabitvos.info/aufruf/

Wochenblatt / Beispielfoto

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Ein Aufruf der Kirche und für die Welt gegen die Einschränkung der Grundrechte

  1. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Die Lieferkette von Nahrungsmitteln – und das muss ich hoch anrechnen – funktioniert zum Glück bestens. Nahrungsmittel stehen (noch) in den Regalen.
    Demnach arbeitet der Primärsektor, sowie die nahrungsherstellende und -verarbeitende Industrie und die dazugehörige Logistik.
    Nun stellt sich mir die Frage: Wie ist das möglich, dass die noch nicht alle am SARS-V2.0-Viru gestorben sind?
    Wie kann es sein, dass ein Bauer, ein Metzger, ein Lagerist, ein Verkäufer, ein Chauffeur arbeiten kann, aber alle anderen müssen wegen diesem Uhhh-SARS-V2.0-Viru zuhause bleiben. Wo ist bezüglich seinem Arbeitsplatz der Unterschied zwischen einem Bauer und einem Banker? Könnte eine Kleiderverkäuferin nicht einfach auch so eine SARS-V2.0-Staubmaske tragen wie eine Kassiererin? Wo liegt der Unterschied zwischen einem Fahrer eines Betonmischers und einem Fahrer von Ravioles?
    Ich meine, es geht mir nicht darum, dass ich böse wäre, dass es Nahrungsmittel zu kaufen gibt. Ganz im Gegenteil. Jedenfalls solange ich noch Geld habe, um Nahrungsmittel zu kaufen. Danach kann es mir auch egal sein. Hab noch Baumrinde und Schuhsohle, die auch mal weg muss.
    Nein, es ist eine Frage des Grundsatzes: Wieso dürfen die einen arbeiten, die anderen nicht, wo dieses Viru doch so extrem ansteckend ist und schon manch 109-Jährigen die Radieschen von unten erblicken lies? Wird der Steuerzahler imstande sein diesen enormen wirtschaftlichen Ausfall zu stemmen?
    Na, klar doch. Das war alles nötig. Politiker sind Helden. Daran wird medial nie ein Zweifel aufkommen. Zwar wird es ein paar Bücher, die diese Fehlpolitik unter die Lupe nehmen, zum Nachdenken geben. Aber wer liest heutzutage noch Bücher.

    1. Wenn es einen tödlichen Virus gäbe, der sich rasend ausbreitet wie seinerzeit die Pest dann wuerde kein Politik Darsteller irgend etwas dagegen unternehmen. Es gibt eine massive weltweite ueber Bevoelkerung und die muss reduziert werden wie auch Bill Gates regelmaessig sagt. Wie glücklich waeren weltweit alle Politik Darsteller und ihre Marionettenspieler wenn innerhalb weniger Tage oder Wochen die 10 bis 20 Prozent der Bevoelkerung tot waeren, die jetzt schon fehlernaehrt, alt oder krank sind?

  2. Aegir Edler von Schanderhasy

    Dass dieses COVID-19 Virus weit ansteckender als andere normal Krankheiten ist aber weniger toedlich, so verwechseln Spinner dieses immer mit einer Verschwoerung. In den Amazonasgebieten gibt es nach der DW 4mal soviele Sterbefaelle und generell misst man diese auch an der Intensitaet der Erkrankungen und nicht nur an der Menge welches nur Aerzte und Krankenschwestern beurteilen koennen. Trump wuerde niemals sein Land einem Shutdown freiwillig unterziehen waehrend der Erzfeind China sich erholt und droht die US oekonomisch zu ueberrumpeln.
    Corona misst man daran ob es ein Medikament dagegen gibt oder nicht. Jetzt gibt es schon eines und daher kriechen die Besserwisser jetzt aus den Loechern. Waehrenddessen hat Bolsonaro die Gelegenheit beim Schopf gepackt und brennt den ganzen Amazonas nieder – das kommt bloss nicht in die Nachrichten.
    Den Kirchen aller coleur drueck nur der leere Klingelkasten leicht auf der Seele – ansonsten haben sie es ja bis jett auch nicht so genau genommen mit der Heiligen Schrift (LGBTIQ & Co.).
    Sie fuerchten dass Corona ne Reformation in den Herzen der Leute verursacht hat so dass diese das Kirchgebaeude nicht mehr als heilsentscheidend ansehen (inklusive Mennoniten).
    Apostelgeschichte 7 V 48 ff.
    “Doch der Höchste wohnt nicht in Tempeln, die von Händen gemacht sind, wie der Prophet spricht: 49 »Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße. Was für ein Haus wollt ihr mir bauen, spricht der Herr, oder wo ist der Ort, an dem ich ruhen soll? 50 Hat nicht meine Hand das alles gemacht?«” .
    Jesus und Gott wohnen nicht im Gebaeude oder an einen bestimmten Ort oder nur in der Kirchenstruktur sondern der Heilige Geist wird mit Wind bezeichnet der sowohl ausserhalb der Kirche (Gebaeude) sowie innerhalb weht.

    1. . KÖNIGE 2,23

      In Bethel rufen kleine Kinder dem Propheten Elia das Schimpfwort ‘Kahlkopf’ nach. Elia verfluchte sie im Namen des HERRN. Gott bekannte sich zu seinem Diener und tötete 42 Kinder wegen dieser kleinen Frechheit.

      23Und als er den Weg hinanging, kamen kleine Knaben zur Stadt heraus und verspotteten ihn und sprachen zu ihm: Kahlkopf, komm herauf! Kahlkopf, komm herauf! Und er wandte sich um, und als er sie sah, verfluchte er sie im Namen des HERRN. Da kamen zwei Bären aus dem Walde und zerrissen zweiundvierzig von den Kindern.

  3. Aegir Edler von Schanderhasy

    @Monosapiens sapiens, aka “ben Adam”
    Nun, wenn sie mennonitische Doerfer kennen, so wissen sie genau dass solche Goeren nur nachmachen was ihre Eltern sie “von dem und dem” erzaehlt haben und dass der Prophet Elisa von ganz Bethel verplaudert, schlechtgeredet und schwarzgemacht wurde. Die ganze Zone brachte Elisa in verruf und spottete ueber ihn. Genauso wie mennonitische Kinder andere verspotten, wo man genau weiss dass dahinter immer die Eltern, Freunde, Eltern der Freunde und Bekannte, und schlechthin die gesamte Gesellschaft steckt. Dasselbe fuer deutsche Staedte und Doerfer im Mittelalter wo man den Juden “HEP, HEP” hinterherschrie, vor allem die Dorfskinder einem erwachsenen Juden z.B. was ja “Hierosolyma est perdita” bedeutet, also “Jerusalem ist verloren”.
    Solche Meute laesternder Kinder sind in der mennonitischen Dorfsgesellschaft auf dem Lande keineswegs unbekannt, wo alles was nicht genauso wie der Volksdurchschnitt ist gemobt, bullyied, gehaenselt und verlaestert wird von Klein bis Gross wo man meist den Erwachsenen das ansieht dass diese dahinter stecken. Dem Christen blueht nun mal dasselbe Schicksal wie dem Juden (z.B. dem mittelalterlichen Juden des Staedterl’s).
    DAS passiert da Elisa, der ein von Gott gesandter Prophet war aber den die gesamte lokale Gesellschaft diskreditieren wollte – man schickte halt die Stadtgoeren um den Propheten zu verjagen und zu beleidigen. Auch der Prophet als Mensch hat ja gewisse Gefuehle und soziale Grundbeduerfnisse, der wenigstens bis zu einem gewissen Maass soziale Akzeptanz bedarf – sowie Fernando Lugo ja auch Grundbeduerfnisse hat, (im AT waren allerdings die Propheten meist verheiratet).
    Dieses vom Ark Encounter Museum (die haben in den USA die Arche Noah nachgebaut und Wissenschaftler angestellt die die Bibel wissenschaftlich begruenden) duerfte sie weiterhelfen.
    Bethel war die Konkurrenzpilgerstaette zu Jerusalem, aber Elisa vertrat den Gott der im Tempel zu Jerusalem wohnte, wo Bethel fuer das Nordreich die Pilger abfangen und umdirigieren sollte zum Wahlfahrtsort der Goetzen in Bethel.
    Der Tod der 42 Laestergoeren war die Bestaetigung des Prophetenamtes Elisa’s.
    Gott kennt keinen Spass bei Bullying, Mobbing, Haenseln, Parteilichkeit und gesellschaftlichen Ausschluss von Aussenseitern wie ja der Prophet Elisa war.
    https://answersingenesis.org/bible-questions/elisha-little-children-and-the-bears/
    Qatan na’ar werden da die “Kinder” genannt, was eigentlich so ne Art von “Teenager” sind, also schon ueber 12 Jahre wo sie dann wie Jesus die Mannesreife erlangte und dadurch, und dieses ist das wichtige, HAFTBAR GEGENUEBER DEM GESETZ MOSE UND GOTT WAREN. Sie waren also schon muendig.
    “Komm herauf”, welches die Kinder Elisa anschreien bedeutet dass er doch zum Himmel fahren solle und gefaelligst dort bleiben – also er solle verschwinden fuer immer und gefaelligst nie wiederkehren. Sie wollten ihn los sein.

    1. Schinderhannes:
      RICHTER 19,29
      Zerstückele deine Ehefrau in zwölf Teile und verschicke sie postwendend.
      29Als er nun heimkam, nahm er ein Messer, faßte seine Nebenfrau und zerstückelte sie Glied für Glied in zwölf Stücke und sandte sie in das ganze Gebiet Israels.
      Das nenne ich gelebtes Christentum.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.