Das Fahrradfahren soll in Paraguay populärer werden

Asunción: Weltweit wird die Nutzung des Fahrrads als nachhaltiges Mittel für die Fortbewegung in der Stadt empfohlen. Diese Option hat immer mehr Anhänger, weil sie der Umwelt und Gesundheit zugutekommt.

Obwohl die Straßeninfrastruktur heutzutage für Fahrradfahrer in Paraguay zu wünschen übriglässt und wohl weniger geeignet ist, führt der Touring- und Automobilclub Paraguayo weiterhin Gespräche über das Thema.

Der Verein schafft so einen günstigen Raum für Debatten mit verschiedenen öffentlichen Organismen. Ziel dabei ist es, Programme zur Entwicklung der öffentlichen Politik zu fördern, die die Bevölkerung dazu bewegen, auf das Fahrrad umzusteigen. Im Besonderen weist der Club darauf hin, mehr Aufmerksamkeit auf den Bau von Radwegen, dem Fahrradverleih und anderen Projekten zu richten, die die Nutzung des gesunden Fortbewegungsmittels ermöglichen.

Mehrere Studien, die auf der ganzen Welt und insbesondere in Lateinamerika durchgeführt wurden, zeigen, dass die Nutzung des Fahrrads als tägliches Fahrzeug eine völlig ökologische Praxis ist, weil es die Reduzierung der Treibhausgase in die Umwelt und einen gesunden Lebensstil fördert.

„Wir stehen in ständigem Kontakt mit den lokalen Regierungen, sodass die Verordnungen, die den Transitverkehr in den verschiedenen Gemeinden regeln, vor allem auch die Benutzung des Fahrrads in Erwägung ziehen“, sagte Wilfrido Giménez Moraez, Leiter der Abteilung für Bildung und Verkehrssicherheit des Touren- und Automobilclubs Paraguayo (TACPy).

„Starke Maßnahmen und Initiativen zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität können der Schlüssel zu einer gesünderen und besseren städtischen Umwelt sein, in der die Lebensqualität der Menschen und der Umgebung verbessert wird“, sagte Wilfrido Giménez Moraez von TACPy.

Der Touring- und Automobilclub Paraguayo (TACPy) hat gemeinsam mit der Internationalen Automobil Föderation (FIA) die Nutzung von Fahrrädern als Transportmittel empfohlen, weil es die Umwelt schont und eine gesunde Lebensweise fördert.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Das Fahrradfahren soll in Paraguay populärer werden

  1. Dass Radfahren der Gesundheit und der Natur zugute kommt habe ich ja auch schon studiert und bin zu gleichen Ergebnis gekommen, nur dass meine Studien den Steuerzahler nicht Millionen von US$ gekostet haben.
    Im Pargauy lohnt sich das Radfahren echt für solche die an der Mariscal Lopez mit der Radtour beginnen und an der Mariscal Lopez ihre Radtour beenden, von ein paar tausend Schlaglöchern, Bussen im Affenhaus und sonstigen Drecksrocheln abgesehen.
    Für den Rest Paragauys mit einer Radtour zu starten und im Grab zu enden finde ich eher weniger lohnenswert, außer für Querfeldein-Profis. Beat Breu soll sich ja auch im Paraguay aufhalten.
    Jedenfalls ist wohl jedem klar, dass auch bestens gebaute Straßen nach sintflutartigen Wassermassen nicht mehr so eben sind als dass ich drauf Radeln möchte.

  2. Radfahren in Paraguay ist tödlich lebensgefährlich, das merkt man allein wenn man hier Moped fährt. Zweiräder stehen in der Verkehrshirarchie gaaaanz unten, man wird geschnitten, gedrängelt und überrollt, Fahren ist hier immer lebensgefährlich.
    Der Paraguayer kann weder die Verkehrsregeln, noch beherrscht er sein Fahrzeug, zudem wird währenddessen telefoniert, gedaddelt, und Terere getrunken, alles, nur nicht aufgepasst!
    Zur generellen Sicherheit verzichte ich auf Teilnahme am Strassenverkehr wann immer möglich.

    1. Die Motorad und Fahrrad Benutzer wissen noch viel weniger von verkehrsregeln als die Autofahrer;Es sollte in der ganzen Welt streng verboten werden fuer alle 2 Raeder auf derselben Strasze zu sein wo Autos&LKW fahren.

  3. klar ist, es gibt heutzutage für jeden Anlass das passende Fahrrad, auch für Transport, Taxi usw.
    Problematisch ist in Paraguay gar nicht unbedingt der Verkehr, sondern das Wetter.
    Im europäischen Sommer kann man wunderbar Fahrradfahren. In Paraguay fast ganzjährig nicht zwischen 10-18 Uhr.
    Wer es trotzdem macht, der tut zumindest seiner Haut nichts Gutes, und wer will schon wie mit einem Ganzkörperkondom eingepackt bei 30-40°C radeln?
    Schnelle E-Bikes mit 2,5″ breiten Reifen wären wohl noch am sinnvollsten. Problematisch: wie lange hält ein teurer Lithium Akku? wie komme ich günstig in Bananaguay daran?
    in Asuncion werden EBikes angeboten, die dem europäischen Baumarktstandart entsprechen. Will man selbst importieren kostet es ein Vermögen.
    Solange das Moped günstiger und sinnvoller (Sprit gibt es überall, gewissermaßen zu günstig) ist, wird sich hier nichts ändern.
    Wer den Mut oder kein Geld hat fährt Moped, und die andere Fraktion, die „ich zeig gern das ich mehr habe wie du“ wird weiterhin alles daran setzten ein möglichst neues, großes Auto zu erwerben. Für den Preis, dass sie auf eine vernünftige Krankenversicherung verzichten und in einem Rattenloch wohnen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.