Das Gouverneur- und Goldproblem in Guairá

Villarrica: Auch heute dürfte es weitere politische Auseinandersetzungen zwischen dem wieder amtierenden Gouverneur Rodolfo Friedmann und den Landräten von Guairá geben. Gold könnte den Machtkampf entscheiden.

Die Stadt Paso Yobai dürfte der Dreh- und Angelpunkt sein. Die kanadische Firma Lampa (Latin American Minerals Paraguay) darf 30 Kilo Gold pro Jahr exportieren. Die Menge soll aber größer sein, deshalb haben sich Tausende Bergleute in der Gegend organisiert und schürfen selbst nach Gold, es fehlt aber eine Genehmigung des Vizeministeriums für Energie und Bergbau. Sie haben die Unterstützung von den Politikern Rodolfo Friedmann und Oscar Chavez.

Friedmann sucht die Vorteile der Colorado Koalition, denn es gibt viele Ländereien, in denen Gold vermutet wird, aber die Genehmigungen dazu fehlen. Die Lampa hat sie. Mit dem Coup, Chavez als Gouverneur zu wählen, sollte mehr Druck auf die Regierung ausgeübt werden. Der Staat hat aber von der Ausbeutung des Edelmetalls wenig, die Lampa droht sogar, das Land zu verlassen, dann wären auch diese Steuereinnahmen dahin.

Rechtliche Garantien an den Konzessionär aber auch Umweltkontrollen in der ganzen Abbauzone wären dringend vonnöten. Wie der politische Machtkampf weitergeht wird sich zeigen.

Quellen: La Nación / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.