Das Hennen-Komplott

Asunción: Da eher nicht davon auszugehen ist, dass die Hennen sich wegen den niedrigen Preisen von Eiern in Argentinien im Streik befinden, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob Hühner, speziell Hennen, jetzt auch teurer sind.

Normalerweise kostet 30 Eier bekannter Marken um die 25.000 Guaranies, jetzt jedoch, wo wegen der Konkurrenz aus Argentinien einige Betriebe in Paraguay schließen mussten, soll die Nachfrage größer sein als das Angebot, was sich auf den Preis umschlägt.

Bisweilen war es nicht rentabler Hühner zu halten, um Eier zu bekommen, als sich welche im Laden zu kaufen, doch dies ändert sich jetzt selbstredend. Wen die Geräusche, die Hühner machen, nicht stört, sollte langsam eine eine Haltung nachdenken.

Wer dies nicht in Betracht zieht sollte nach Nanawa/Puerto Elsa fahren, wo 30 Eier für 12 bis 15.000 Guaranies angeboten werden.

Wochenblatt / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Das Hennen-Komplott

  1. Alles wird teurer werden. Nach dem Uhu-Viru-V2.x-Zeitalter wurde alles teurer und jetzt sind wir im Putin-hat-der-Welt-die-Hand-für-den-Frieden-gestreckt-Zeitalter. Da wird wohl unweigerlich alles noch teurer. Danke an die Adresse des netten Herrn Putin, der der Welt die Hand für den Frieden gestreckt hat.

    6
    6

Kommentar hinzufügen