Das moderne Zeitalter ist nichts für Paraguay

Asunción: Vor zwei Jahren hat die koreanische Regierung intelligente Ampeln gespendet. Wer jedoch die Technik nicht instand hält und fachgerecht wartet wird mit dem modernen Zeitalter in Paraguay kein Glück haben.

In letzter Zeit fielen die intelligenten Ampeln in Asunción des Öfteren aus, bedingt durch Stromunterbrechungen und einer mangelnden Wartung der Glasfaserkabel. Von 209 Lichtzeichenanlagen sind 115 immer noch nicht in ein Steuersystem eingebunden worden.

Im April 2015 begann die Umrüstung an 78 Kreuzungen von Asunción unter dem damaligen Bürgermeister Arnaldo Samaniego. Fünf Millionen US-Dollar betrug die Investition.

Immer wieder beschweren sich Kraftfahrer über Mängel an manchen Knotenpunkten der Stadt. Luis Amarilla, Leiter des Verkehrsleitsystems, sagte, dass die Hauptprobleme bei den Unterbrechungen aufgrund Stromunterbrechungen und mangelnde Wartung zurückzuführen seien. Jedes Jahr gäbe es zwar ein Budget zur Instandhaltung in Höhe zwischen 700 Millionen und einer Milliarde Guaranies, jedoch würden nur weniger als 100 Millionen Guaranies dafür verwendet.

74 der 209 Ampeln entsprechen der Spende aus Korea, 132 weitere sind herkömmliche Lichtzeichenanlagen. 14 davon sind in ein Informationszentrum integriert, die restlichen nicht. Erst wenn Bürgerbeschwerden auftreten wird eine Reparatur vorgenommen.

Laut Informationen aus der Direktion für öffentliches Beschaffungswesen investierte die Gemeinde Asunción fast 10 Milliarden Guaranies in den Bau eines Gebäudes an der Costanera, von dem aus jede Ampel überwacht wird. Auf einem riesigen Bildschirm können die Bediener alle Abläufe verfolgen. In Grün erscheinen Kreuzungen, die in Betrieb sind, in Grau solche, die nicht funktionieren.

Am 16. Dezember waren alle Kreuzungen mit grauen Lichtern markiert. Jedoch nicht, weil sie wirklich außer Betrieb waren sondern weil die Glasfaserkabel keine Informationen übertrugen. Die Installation von den Leitungen kostete rund 7,5 Milliarden Guaranies. 2014 führte die Firma Comtel SA die Arbeiten durch. Sie kosteten anfangs 6,29 Milliarden Guaranies, jedoch erfolgte eine Auftragserweiterung in Höhe von 1.258 Milliarden Guaranies *.

* geändert

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Das moderne Zeitalter ist nichts für Paraguay

  1. Von 209 Ampeln sind 132 herkömmliche Lichtzeichenanlagen. Intelligenz: Zeigen die Farben Grün, Orange oder Rot an.
    74 von Korea gespendete intelligente Ampeln haben zusätzlich einen Counter, der sogar rückwärts zählen kann.
    Vielleicht spendet Deutschland noch ein paar gebrauchte intelligente Schlaufen für grüne Wellen und noch zwei bis drei intelligente Busshaltestellen mitten im Kreisel?

      1. Technik kann erst eingesetzt werden wenn Bildung, Wissen und Intelligenz vorhanden sind, aber dazu fehlt es den Lehrern an Bildung, Wissen und Intelligenz, ein Teufelskreis fuer Paraguay

  2. Intelligent sind Ampeln nur wenn sie Männlein, Weiblein zeigen. Im Ernst, sind das Dinge die man sicher nicht braucht. Modern heisst weder intelligent noch nützlich sondern nur permanente Kosten durch permanente Wartung weil permanent irgendetwas ist.

  3. Hier brucht man Fachkrafte,man hat Hilfkräfte.Was soll raus kommen, die schönste Technik nicht richtig gepfelgt wird halt schnell schöner Schrott! Wie beim Auto ohne Wartung kommt bald der Schrottplatz.

  4. Bei Lichtwellenleiter Installationen ist in Paraguay keine Wartung besser als eine falsche Wartung.
    Wäre eigentlich ein Winterjob für mich, wo kann ich mich melden. Gibts eigentlich eine Job für Bob oder Bob sucht Job Anlaufstelle in Paraguay?

    1. Jobs finden läuft glaub viel über clasipar.paraguay.com, whatsupp und Facebock.
      Bei letzteren bekommt man täglich tausende Jobangebote mit 170 Euro Monatsgehalt-Angebot. Man muss dafür nur in brütender Hitze durch die Gegend wackeln und den Menschen irgend welchen MultiLevelMarketing-Schrott anbieten oder dies via Telefonbelästigung tun. Wie in Europa halt auch.
      Dann natürlich über Zeitungsinserate wie ABS-Color. Einige Paraguayer sagen mir, dass man viele Jobs zB. beim TV nur durch einen Padrino bekomme, andere sagen mir, dass das nicht stimmt.
      Jedenfalls habe ich es aufgegeben einen Job in Paraguay zu suchen, denn für uns Ausländer wird es schwierig werden sich mit einem Monatsgehalt von 170 Euro monatlich eine Harley, zwei Estancias, drei Luxuswagen und vier Luxusdamen zu leisten.

  5. Roland, du würdest der Grund für über 20 Entlassungen sein, wenn das reicht. Das kann nicht im Interesse der Verwandschaft sein. Es geht hier eher um persönliche Abzweigung von Geldern als die Qualitative Umsetzung von Projekten.

  6. @Redaktion: „ein Budget zur Instandhaltung in Höhe zwischen 700 und einer Milliarde Guaranies“ – ich biete 1500 Gs.!
    @Redaktion: 6,29 Mrd. Gs. plus 1.258 Mrd. Gs. = 8 Mrd. Gs.? Ich komme auf 1.264,29 Mrd. Eier!

    Überhaupt Bildung: Wir sind uns ja alle einig, wo in PY der Schuh drückt. Warum aber wird beständig der total simplen Abhilfe ausgewichen? Alle mal anschauen:
    http://www.share-online.biz/dl/4QO0O6CPT38 „Bildungsfernsehen DEHA V1.2.pdf“
    http://www.share-online.biz/dl/V4V0O6CPRS „Televisión educacional ESHA V1.2.pdf“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.