Dengue-Impfstoff in weiter Ferne

Asunción: Die WHO empfahl die Verwendung des Impfstoffs TAK-003, der schwere Formen von Dengue-Fieber verhindert. Die biologische Anwendung ist für die Bevölkerung im Alter zwischen sechs und 16 Jahren möglich.

Doch trotz der Bedeutung des Impfstoffs für Paraguay ist es schwierig, dass das öffentliche Gesundheitssystem darauf zählen kann.

„Diese Saison ist immer noch kompliziert. Wir warten darauf, dass der Impfstoff durch das Rotationssystem gelangt, um zu sehen, zu welchem Preis er den Ländern zur Verfügung stehen wird“, erklärte Dr. Luis Cousirat, Direktor des erweiterten Impfprogramms (PAI).

Durch den Kauf über die PAHO Rotations-Fundation können Dosen zu einem günstigeren Preis erworben werden. Dies sei auf die Menge an Impfstoffen zurückzuführen, die gekauft werden könne, betonte er.

Dem Land muss dann die Rechnung vorgelegt werden, um eine Finanzierung für den Kauf von Biologika zu erhalten.

Dr. Cousirat fügte hinzu, dass die Bevölkerung, die geimpft werden sollte, fast eineinhalb Millionen Personen beträgt. Und wenn man berücksichtigt, dass es zwei Dosen gibt, sind es insgesamt rund drei Millionen Dosen.

TAK-0003 ist in Argentinien bereits registriert. Dies ermöglicht seine Verfügbarkeit im privaten Sektor dieses Landes.

In Paraguay hat bisher kein einziger Apotheker den Impfstoff registriert. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sie in den kommenden Wochen oder Monaten das übernehmen, was im Nachbarland passiert ist.

Sobald der Impfstoff verfügbar ist, werden die direkten Auswirkungen auf die Krankheit noch nicht sichtbar sein. Der Rückgang werde sich erst in den Folgejahren zeigen, stellte Dr. Cousirat klar.

Dies ist nicht das einzige biologische Mittel gegen Denguefieber. In Brasilien werde ein weiterer Impfstoff entwickelt, der sich in Phase 3 befinde, sagte der Leiter des erweiterten Impfprogrammes.

Das Produkt wird von drei Labors erforscht, darunter Butamtam (Brasilien). Der Impfstoff würde bald auf den Markt kommen und wäre eine Einzeldosis.

Trotz dieser Fortschritte erinnerte Dr. Cousirat daran, dass die Bevölkerung mit der Beseitigung von Mückenbrutstätten und anderen Präventionsmaßnahmen fortfahren müsse.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen