Der erste Mango Joghurt

Asunción: Man kann es kaum glauben, dass angeblich erst jetzt der erste Mango Joghurt auf dem Markt platziert wurde, denn diese Früchte gibt es in Hülle und Fülle in Paraguay. Eine Studentin hat diese Nische erkannt.

Eine junge Frau aus Asunción, die Nahrungsmitteltechnik studiert, nutzte die Menge an Mangos in ihrem Garten und bereitete drei Arten natürlichen Joghurts mit dieser Frucht zu.

Die Verkostung fand am Wochenende auf der Mango-Gastronomiemesse in Areguá statt und wurde weithin angenommen. Valeria Rolón (21) schlug das Thema in ihrem Studiengang vor, um ein nahrhaftes und gesundes Produkt auf der Basis von Mango zu entwickeln. Die Initiative wurde letztes Jahr ihrem Tutor vorgelegt, der die Herausforderung ebenfalls annahm, unterstützte und begleitete.

Rolón erklärte, dass sie beschlossen habe, drei Arten Joghurt mit Mango zuzubereiten. Der Unterschied zwischen den Präsentationen besteht darin, dass jede Sorte zusätzlich zur Konsistenz des Produkts unterschiedliche Mengen Fruchtfleisch enthält.

Der erste Joghurt, mit weniger Fruchtfleisch, ist trinkbar (sehr flüssig). Der zweite hat mehr Fruchtfleisch. Der dritte ist cremig, hat noch mehr Fruchtfleisch und einen blassgelben Farbton. In allen Fällen werden keine Konservierungsstoffe, künstlichen Essenzen, Fermente oder Farbstoffe verwendet und die Joghurts haben ein mildes Aroma.

„Die Mischung wurde pasteurisiert. Bisher wird die dritte Option von der Öffentlichkeit am meisten akzeptiert. Es gibt keinen Mango Joghurt auf unserem Markt und das hat mich inspiriert, zusätzlich zu der Fülle an Früchten in unserem Land. Sie haben meinen Vorschlag in der Fakultät unter Angabe meiner Gründe problemlos angenommen. Ich habe auch über die Presse von der Mango Gastronomiemesse erfahren und mich an die Aussteller gewandt, die mir gerne einen Stand für meine Produkte zur Verfügung stellten“, erklärte Rolón.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.