Coronavirus: Migrationsbehörde ergreift Maßnahmen

Asunción: Abgesehen von der Tatsache, dass es in Paraguay kein nennenswertes Aufkommen an Passagieren in Busterminals oder Flughäfen gibt, sollte aber die Herkunft der Einreisenden berücksichtigt und entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden, sagte Dr. Hernán Rodríguez im Rahmen der Coronavirus-Epidemie, die derzeit Asien betrifft.

Rodriguez ist Direktor für die Überwachung übertragbarer Krankheiten im Gesundheitsministerium.

Nachdem bestätigt worden sei, dass das Coronavirus auch von Mensch zu Mensch übertragen werden könne, haben einige Länder bereits Maßnahmen auf den Flughäfen ergriffen, um die Einreise von Menschen zu kontrollieren, sagte Rodríguez.

„Es gibt ein internationales Protokoll, um die Situation zu bewältigen, insbesondere in den Ländern, in denen es zum Beispiel ein großes Passagieraufkommen mit China, Australien und den Vereinigten Staaten gibt. Die Migrationsbehörde weiß was zu tun ist“, sagte der Arzt. Rodriguez erklärte, dass sich das Virus durch Sekrete übertrage, wenn man huste, niese oder rede. Deshalb benutzen die Menschen Handschuhe und Masken.

„Paraguay hat kein nennenswertes Aufkommen an Einreisenden aus Asien, aber man muss die Verbindungen an Flughäfen berücksichtigen. Es gibt einen Kontrollplan für die Migrationsbehörde, der berücksichtigt, woher die Passagiere kommen, um die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. Nicht nur das Coronavirus, sondern auch andere Krankheiten wie Gelbfieber und Masern werden bekämpft. Wir müssen auf Situationen achten, die auftreten können, wenn Menschen in unser Land einreisen“, sagte Rodríguez.

Er fügte an, dass eine Familie von Viren als Coronavirus bezeichnet wird und es sich nicht nur um eine Art handelt. „Es gibt Viren, die nicht so aggressiv sind, wie die, die Erkältungen verursachen, aber es gibt andere, die ziemlich aggressiv sind, wie die, die ein akutes und schweres Atemwegssyndrom verursachen“, sagte Rodriguez. Er wiederholte, dass es sich um ein neues Virus handelt, das noch nicht bekannt gewesen sei. Es verursacht Atemwegserkrankungen bei Menschen, deren Fälle erst im Dezember identifiziert wurden.

„Es wurde festgestellt, dass es keine Aufzeichnungen gab und der Coranavirus als neue Art so benannt wurde. Einige bezeichnen es bereits als Wuhan-Virus, weil es in dieser chinesischen Stadt ausgebrochen ist. Es wird angenommen, dass es auf einem Markt angefangen hat, auf dem Fisch und Schalentiere verkauft werden“, sagte der Mediziner. Er fügte hinzu, dass das Coronavirus nicht nur Menschen, sondern auch Tiere betreffe. Es könne dann mutieren und andere Arten von Viren produzieren, so Rodriguez weiter.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Coronavirus: Migrationsbehörde ergreift Maßnahmen

  1. Ist schon eigenartig, das dieser Virus nach einer Biersorte benannt wird, die in alle Welt geliefert wird. Wenn da mal nicht wieder die Pharmaindustrie nachgeholfen hat und die Kontrolle verloren. Oder ein Land testet eine neue ( Gift) Waffe.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.