Der Fahrplan aus der Ausgangssperre

Asunción: Ein erster Fahrplan wie in folgender Zeit das öffentliche Leben nach der Ausgangssperre wieder beginnen soll liegt vor. Darunter sind viele gute Ansätze aber auch einige, die eher angsteinflössend wirken, ganz besonders auf Ausländer.

1. Phase:

* Umgehende Wiedereröffnung von landwirtschaftlichen und industriellen Unternehmen

2. Phase:

* Ab dem 4. Mai: Freies Bewegen, jedoch unter Auflagen wie Maskenpflicht und das Halten von Mindestabstand

* Ab dem 4. Mai: Wiedereröffnung von Textil-, Möbel- und Kleidungsgeschäfte mit Beschränkung der Kundenanzahl (keine Shoppingcenter)

* Ab dem 11. Mai: Wiedereröffnung der Gerichte und Wiederaufnahme der Aktivitäten aller Anwälte

* Ab dem 18. Mai: Bars und Restaurants können wiedereröffnen, wenn sie Mindestabstand halten

* Ab dem 25. Mai: Wiedereröffnung der Friseursalons mit Atemschutzmasken, getrennten Eingängen und begrenzter Kundenanzahl

* Ab dem 31. Mai: Neustart der paraguayischenFußballliga sowie anderer Sportarten

* Ab dem 8. Juni: Wiedereröffnung von Fitnesscentern mit wenigen Sportlern, nur kleine Gruppen

3. Phase:

* September 2020: Eventuelle Wiedereröffnung der Schule für die Oberstufe

* Dezember 2020: Wiedereröffnung der Kinos und Theater

* März 2021: Wiedereröffnung von Discos, Tanzbars und Stadien

* 31. März 2021: Wiedereröffnung der Grenzen zu den Nachbarländern und Rückkehr zur Normalität

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

50 Kommentare zu “Der Fahrplan aus der Ausgangssperre

    1. Nicht alles glauben! Gehirn einschalten und Mist ausfiltern,
      Das öffnen der Grenze März 2021 ist so ein Mist!!
      Ist nicht zu bewältigen (von der Sinnlosigkeit abgesehen)

    2. Ich stelle mich auf März 2023 ein, denn bald mutiert SARS-V2.0 zu SARS-V2.1 oder gar SARS-V3.0 und danach kann es sich weiter so verändern, dass es sich unserem Immunsystem, Medikamenten und Impfungen entzieht. Das sieht man schon seit 30 Jahren am Wingdows-Viru, das ständig mutiert und man einen neuen Computer kaufen muss.

  1. Wenn es schlecht läuft, wird man in andere Länder, besonders per Flugzeug, nur noch mit Impfbescheinigung einreisen dürfen. Bis der Impfstoff entwickelt ist, soll es ja 18-24 Monate dauern. Aber wer weiß schon wie es laufen wird. In Paraguay kann man eh nicht länger als 4 Wochen im Voraus planen, und das kann schon schwierig werden. Wollen wir das Beste hoffen.

    1. Genau auf das läuft es hinaus. Ok, schon bis heute musste man gewisse Impfungen machen lassen vor der Einreise in gewisse Länder. Da SARS-V2.0 aber ein globales Problem ist hilft nur noch die Impfung Blues-Screen-Duplex mit einem Mikropunkt als Tattoo vom Willy Gäitsno.

    2. @ Bernd
      Ein Impfstoff könnte schon früher da sein, als wir denken. Es gibt in Deutschland, der Schweiz und auch in Amerika (kann den link momentan nicht finden) bereits Menschentest dafür: ……Seit Ausbruch der COVID-19-Epidemie sind nach Angaben des Verbands forschender Arzneimittelhersteller mindestens 80 Impfstoffprojekte angelaufen, vier Wirkstoffe werden demnach bereits in klinischen Studien in China und den USA getestet……..
      …….Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat erstmals in Deutschland eine Zulassung für die klinische Prüfung eines Impfstoff-Kandidaten gegen das Coronavirus erteilt. Das Mainzer Unternehmen Biontech erhält demnach die Genehmigung, seinen Wirkstoff zu testen, wie das PEI am Mittwoch mitteilte. Laut Biontech soll es Tests an rund 200 gesunden Freiwilligen geben.Biontech kooperiert bei der Entwicklung des Impfstoffs mit dem Pharmaunternehmen Pfizer……..
      ……Schweizer Forscher: Corona-Massenimpfung vielleicht schon ab Oktober Martin Bachmann vom Universitätsspital Bern will die nötigen Studien und Genehmigungsverfahren so schnell durchlaufen, dass er schon im Oktober Massenimpfungen in der Schweiz für möglich hält. Die Aufsichtsbehörde Swissmedic bestätigte Gespräche – Eine erste kleine Erprobung am Menschen – eine sogenannte Phase-I-Studie – soll Bachmann zufolge im Juli starten. An nur wenigen Teilnehmern wird dabei zunächst die Sicherheit und allgemeine Verträglichkeit getestet……….“
      https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/coronavirus-news-live-ticker-bundeslaender-maskenpflicht-bremen-fehlt-34468484
      Im Eiltempo wird experimentiert.

  2. lest ihr irgendwo, das das ein Plan der Regierung ist ????…….schaltet doch mal euer Hirn ein. Das ist höchstwahrscheinlich ein “ Fahrplan “ eines paraguaischen Fachmanns oder eines “ Polit-Wissenschaftlers „, der der Zeitschrift Popular sehr nahe steht. Soooo bekloppt sind selbst die Entscheidungsträger Paraguays nicht. Also, tranquilo und harret der Dinge.

    1. Wenn du der Quelle folgst steht da sowas: El jefe de Estado acotó que trabajan con los ministerios para construir el protocolo de reactivación gradual.

      Ich glaube damit ist der Präsident gemeint.

      1. @ Paul, Du hast schon recht. Die Quelle wurde von Popular auf Extra geändert. Der Bericht ist vom 20.04. In keiner der täglich erscheinenden grossen Zeitschriften ist dieser „Plan“ auch nur mit einem Wort erwähnt. Auch war in keinen Nachrichten, egal welcher Kanal, auch nur ein sterbenswörtchen davon zu hören. Und ich kann mir nicht vorstellen, das gerade “ extra “ die alleinige Weisheit in diesem Land gepachtet hat Für mich sind das Fake News, wenn ich mal Onkel Trump zitieren darf.

  3. Richtig lesen. Die Grenzen zu den Nachbarländern. Also wird Dich keiner hindern von ASU nach Madrid zu fliegen, sobald die AE wieder fliegt.
    Wie man hier auch sehen kann, ist ja der Flugbetrieb nicht gänzlich eingstellt.
    https://www.flightradar24.com/data/airports/asu

  4. Soll das jetzt bedeuten, dass ich erst im März nächsten Jahres wieder nach Paraguay einreisen darf und solange in Peru ohne meinen Mann (der alleine in Paraguay ist) ausharren muss, ohne Geld und ohne Aufenthaltsgenehmigung für Peru, obwohl ich eine Cedula, Residencia und eine Daueraufenthaltsgenehmigung für Paraguay habe? Soll das bedeuten, dass ich meine geliebten Haustiere und meine Freunde bis März nicht mehr sehen darf? Soll das bedeuten, dass wir Menschen dem paraguayischen Staat so egal sind? Soll das bedeuten, dass mein Mann die ganze Arbeit, die eigentlich 2 Menschen übernehmen sollen, jetzt ein Jahr alleine machen soll, egal, ob das überhaupt machbar ist? Mein Zuhause ist Paraguay und soll das heissen, dass ich nicht die Möglichkeit erhalten soll zurückzukehren? Wie stellen die sich das vor? Das ist doch nicht mehr ernstzunehmen, oder? Es ist unser naturgegebenes Recht mit unserer Familie zu sein und zu Hause zu sein. Ist es nicht unser naturgegebenes Recht ein Leben in Freiheit und Selbstverantwortung zu leben und bei den Menschen zu sein, die wir lieben? Was soll dieser Schwachsinn? Soll das bedeuten, dass alle Paraguayer und gestrandeten Touristen weltweit nicht zu ihren Liebsten heimkehren dürfen? Wenn die das durchziehen wollen, dann gehören alle die dafür verantwortlich sind sofort des Amtes enthoben und das ist noch gelinde ausgedrückt.

    Bitte verbreitet dieses Video wo ihr könnt, hier bin ich mit einem Hilferuf aus Peru, was im peruanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde:
    https://web.facebook.com/watch/?v=217838909315627

    1. Pfaffo Ritter von Rantzsau

      Ja Silke. Werfen Sie sich jetzt nicht den erst besten Gluecksritter an die Brust sondern „harren, harren Sie aus in Gott“. Ihre Figur und Aussehen aehnelt sehr das der „Ehefrau“ von Yassir Arafat, die auch „von da“ war, so dass sie womoeglich in irgend einem Harem eines Scheichs der Qatar Airlines sich wiederfinden als Haremsdame. Geld haetten Sie genug aber raus duerfen Sie nicht.
      Wie uebrigens kommt es dazu dass sie ohne ihren Mann ins Ausland fliegen und dort die Ferien mit einem „Amigo“ verbringen? Oder fuehren Sie eine Dreiecksbeziehung? Keine Ehefrau wuerde nur mal so zum Hiking nach Peru fliegen und laesst ihren Mann Zuhause sitzen – solche Ausfluege unternimmt man als Familie. Seit Sie einen Mann haben so sind alle anderen Beziehungen fuer Sie gestorben, denn der Ehemann sollte ihr ein und alles sein.
      Einen Schrebergarten anzulegen waere ne gute Idee, Judokurse dort zu belegen und sich ein paar Handfeuerwaffen zu besorgen.
      Am besten ist es meist sich nicht von der Stelle zu bewegen, auszuharren (sich einzuigeln) und vor allem keine Schleuser aufzusuchen. Letztendlich sind Sie noch immer Oesterreicherin und koennten ja bei der Botschaft beim Kaiser Asyl beantragen – damit waeren Sie wohl die erste Neu-Oesterreicherin die als Weisse Asylantin in Wien eintrifft. Dem alten Kaiser Max jetzt Mexiko erobern zu wollen ist wohl nicht die beste Idee – gelaenge das bekaemen Sie sicherlich Asyl in Oesterreich. Stuermen Sie die oesterreichische Botschaft in Peru – womoeglich gibts dann nur ein Colonia Dignidad 2.0 Debakel.
      Laden Sie sich die Heilige Schrift auf ihr Tablet runter und hoeren Sie sich auf Audible die Bibel an. Es ist jetzt die beste Gelegenheit „zum Herrn zu finden“. Das mach wenigstens ich wenn das Internet oder Strom ausfaellt.
      Psalm 50,15 „…und rufe mich an am Tag der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren!«“
      Psalm 91,14 „»Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten; ich will ihn beschützen, weil er meinen Namen kennt.“
      Fuer das Obige muessten Sie aber „den Namen des Herrn“ kennen.
      Als weisse Frau sind sie allerdings dort in Gefahr so dass Sie auf keinen Fall mitgehen sollten kommt auf einmal unverhoffs eine „Mitfahrgelegenheit“. Die Oesterreichische Botschaft und die der BRD und Eidgenossen sind noch die Institute die sie am letzten in die Untiefen Internationaler Prostitutionsringe verschwinden lassen. Nur keinem Fremden trauen sondern nur der Botschaft.
      Die Idee ist ja gerade dass Sie das Virus nicht ihrem Mann uebertragen. Aus dem Video geht deutlich hervor dass Sie eine Coronaleugnerin sind und wohl auch Impfgegnerin. Bei Gelegenheit kaufen Sie sich dort ein kleines Grundstueck mit Haeusle und igeln sich ein (wenn Sie vermoegend sind). Dann besorgen Sie sich Waffen und fuehren eine immer verdeckt mit sich. Ihren „Mann“ pumpen Sie dann nach Geld an der das auf ihre Kreditkarte deponieren muss.
      Ich selber hab gestrandete Bekannte aus der „alten Welt“ die auch gestrandet sind und die ich dauerbeherberge.

      1. Pfaffo Ritter von Rantzsau

        Ihr Tattoo ist gar nicht christlich (linker Arm im Video). Das muss weg, – nach dem Lesen der „Schrift“. Auf moralischem Hoechstniveau scheinen Sie nicht zu sein.

        1. Anstatt Facebock-Profil habe ich nur einen Eintrag auf Wikipedia gemacht. Wie beurteilen Sie meine inneren Werte, wenn Sie mal ganz von meinem Äußeren absehen?
          https://en.wikipedia.org/wiki/Jabba_the_Hutt

        2. Und woher nehme Sie, werter Herr Pfaffo Ritter von Rantzsau Ihre Weisheiten und sich das Recht über andere Menschen zu urteilen? Kennen wir uns persönlich? Ich denke nicht und auf ein persönliches Kennenlernen kann ich auch gerne verzichten. Sich über Menschen lustig zu machen, die sich derzeit in einer Notlage befinden zeugt nicht gerade von Niveau. Prost Mahlzeit. Da wird einem ja nur mehr kotzübel bei solchen Kommentaren. Herzlichen Dank dafür. Wenn so die Mithilfe von Mitmenschen aussieht, dann können wir uns alle gleich die Kugel geben. Gott lass Hirn vom Himmel regnen.

    2. Ich habe mal rausgesucht wer noch fliegt und wie Sie nach Hause kommen können.
      Lima – Bogota mit der Iberia
      Bogota – Miami mit der Atlas Air
      Miami – Sao Paulo mit der Latam
      Sao – Paulo Asuncion mit der Latam

    3. @Silke Saulich
      22. April 2020 um 18:57+++

      … Wer so dumm ist und während der Corona-Krise alleine nach Peru reist um dort mit einem Freund ein paar Tage zu verbringen darf sich nicht über die Konsequenzen wundern. Inhaltlich ist der Kommentar beschämend.

      1. Auch Ihnen vielen Dank für Ihre tollen Weisheiten. Da kann man nur mehr den Kopf schütteln. Schon mal darüber nachgedacht, ob Ihre verwobenen Gedanken wirklich auch nur ansatzweise der Wahrheit entsprechen? Austeilen können Sie, Hut ab. Hier sind ja wirklich helle Köpfe unterwegs.

  5. Hauahaua, hat unser Präsident schon Dengue und Corona zusammen oder warum plant der so ein Müll? Sicherlich hat er alles, was er über Monate benötigt, samt Familie und Bedienstete, aber das kann er doch unmöglich auf die gesamte Bevölkerung umlegen. Sorry, aber der hat wirklich den Schuss nicht gehört. Arme Leute, armes Paraguay, jetzt ist die Revolution nicht mehr weit!

  6. Ruth
    Ja liebe Leute in Paraguay, die sieben fetten Jahre sind vorbei, nun folgen die sieben „Mageren“ !!!
    In ganz Europa sind die Grenzen geschlossen, selbst wir Europaer koennen nirgendwo hin!
    Es kostet mich ein Lacher, wenn ich Eure Kommentare lese von Freiheitsrechte u.s.w. Es gibt so etwas wie eine hoehere Macht, und die heisst nun Covid-19
    Habt ihr Deutschen in Paraguay noch nicht bemerkt, dass die ganze Welt still steht? Das wird schwere Konsequenzen haben, besonders im Tourismus, schlimmer als ihr es Euch vorstellen koennt.
    Ich wohne in Frankreich und wir haben schon ueber 20’000 Tote zu beklagen. In Italien u.Spanien ist es noch schlimmer. An erster Stelle stehen die USA mit bereits gegen 40’000 Opfern!
    Die Menschen dachten sie haetten immer alles unter Kontrolle und es werde immer so weiter gehen. Immer noch hoeher u.schneller. Jetzt wurden sie eines Besseren belehrt!

    1. Ruth, solch ein Kommentar hat uns noch gefehlt. Geh Deine Blümchen gießen und verschone uns mit weiteren Kommentaren. Nicht nur die Tourismusbranche ist im Keller sondern sämtliche andere Branchen auch, außer vielleicht Klopapier oder Alkohol in Gel. Die Produktionen müssen hochfahren, die Geschäfte müssen öffnen, die Leute müssen arbeiten oder wer soll das alles bezahlen? Keine Idee? Dachte ich mir…

    2. Ja. Das ist fast wie in dem Jahr, als in Deutschland über 20.000 Menschen an einer Grippe gestorben sind. Naja, ein wenig schlimmer wir es wohl schon sein, jetzt wo wir es schlimmer erleben werden als 1929, 1972, 2001 und 2008 Zusammen. Volle Zustimmung. Ein paar Monate einfach nichts tun, das hat schon seinen Preis.
      Ein einfaches Beispiel: Jemand hat auf seinen Neuwagen gespart. Nun lebt er von diesem Geld – wegen SARS-V2.0 Arbeitsverbot – damit er nicht verhungert. Nach der erneuten Weltwirtschaftsöffnung wird er sich wohl den Neuwagen doch nicht zulegen. Schon verfressen. Und die Automobilhersteller müssen ein paar Leutchen entlassen.
      Das kann man sich ins Unendliche ausmalen, was auf uns zukommt. Aber das Gute ist: Die Politiker haben alles im Griff. Und alles war nötig. Da werden wir noch Jahre mit Einzelschicksalen aus italienischen Spitälern eingedeckt. Das ist ja auch ganz einfach für die Politiker: Die haben jetzt ein paar Milliarden – die Summe die flöten ging – zum Verteilen und alles ist wieder wie vorher. Woher? Keine Ahnung. Muss man Politiker fragen.

    3. Dann bitte ich ernsthaft alle die in die erste Reihe, die jetzt am lautesten schreien (also die Top Kommentatoren), wenn die Beschränkungen gelockert werden damit die Durchseuchung beginnen kann. Mal sehen, wer dann noch Kommentare schreibt. Ich meine das ernst.

      1. Natürlich, was denn sonst? Wir müssen uns dem Virus stellen, um geheilt aus der Sache raus zu kommen. Entweder der Körper schafft das Virus oder aber wir gehen drauf. So ist nun Mal die Natur. Wir können uns nicht Monate in Höhlen verstecken und an Hunger krepieren, das Leben geht weiter, so oder so und jede Woche, die die Leute Zuhause rum hocken kostet die Länder Milliarden. Im Falle PY, 1.6 Mrd USD Kredit reichen gerade Mal 2-3 Wochen die Kosten im Land zu decken. Die Rathäuser sind blank, die Wirtschaft ist am Boden. Wohin soll das alles führen?

        1. Gut so, ich hoffe dass auch Nick noch einlenkt. Ist doch nicht halb so schlimm, wie alles sagen, also weshalb jetzt kalte Füße bekommen? Gesunder Zahn (Nick) hin oder her man kann nicht A brüllen und B wählen. Das wirkt rückgratlos…

  7. Wie man im Video von Silke sieht: In Peru dürfen die Leute frei rumlaufen, nur Mundschutz, anscheinend alles geöffnet und hier sind die Politiker einfach nur bekloppt. Die Dreiräder sind auch nicht schlecht.

    1. Ganz so ist es nicht, wir dürfen zum Einkaufen gehen, Apotheke, Tanken und Arzt. Ansonsten haben wir jetzt 4 Wochen Ausgangssperre hinter uns. Mit Militär und Polizeiaufgebot, wahrscheinlich ähnliche Situation wie in PY…also ich war bis beim Einkaufen jetzt 4 Wochen im Zimmer…so lustig ist es hier wirklich nicht. Und auch hier sind die Politiker bekloppt, hoffe sie erkennen es bald …

  8. da ich täglich versuche neue Informationen zu bekommem über die Lage in Paraguay, habe ich jetzt diese Infomationen über einen Plan der Regierung bekommen über die weitere Schritte, und der nächste Schritt bei der Grenzöffnung ist, das die Grenze erst am 21.03.2021 geöffnet werden soll.
    Ich habe zwar mit meiner Familie die deutsche Staatsangehörigkeit, lebe aber in Paraguay. Ich war in diesem Jahr Anfang Januar nach Deutschland geflogen um zu arbeiten und mein Rückflug war für den 30.April mit Latam. Meine Frau und drei Kinder sind jetzt alleine in Paraguay und sie brauchen mich dort. Es ist unmöglich das meine Frau einen Hof bewirtschaften muss, denn man nur auf begrenzte Zeit alleine bewirtschaften kann. Dazu kommt, das mein Arbeitsvertrag ausläuft und die Firma mich auch nicht lange weiterbeschäftigen kann, da sie selber Kurzarbeit anmelden muss. Ich werde ab den nächsten Monat vermutlich ohne Arbeit sein und kann meine Familie nicht versorgen und kann die Arbeit dort in Paraguay nicht machen.
    Wir benötigen dringend Hilfe in dieser Hinsicht.
    Ich habe mich schon zu dem Paraguayischen Konsulat in Deutschland gewendet, aber dort ist alles still und es heist nur, ich soll warten.

      1. Ich versuche momentan alle möglichen Wege zu finden, bisher habe ich nichts gefunden. Wenn jemand was weis, bitte melden. Wir wohnen in Caacapa in der Nähe von San Juan. Bei Latam ist mein Flug gebucht über Sao Paulo, aber die lassen mich weder nur nach Brasilien fliegen noch über Brasilien.

    1. mit dem Paraguayischen Konsulat in Frankfurt habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. In Berlin war eine Frau sehr freundlich und hilfsbereit, aber es gibt dort mehrere Mitarbeiter, glaube ich. Ich würde es auf jeden Fall in Berlin versuchen.

      Allerdings habe ich es auch so verstanden, dass man mit einer Daueraufenthaltsgenehmigung einreisen kann.

      Was sonst soll das Wort „Daueraufenthalt“ denn bedeuten?

  9. Wenn ich mich recht erinnern mag aus einem Artikel hier auf WB vor ein paar Wochen ist es für Ausländer mit Permanente und Wohnsitz und Paragauyer erlaubt in Paragauy einzureisen (?) Ok, sicher bin ich mir auch nicht. Die Frage ist natürlich auch, wie man in einer totalen Ausgangssperre auch in Peru an die Grenze gelangt. Kann man ja nicht sagen, dass man nur einkaufen fahren wollte. Und da fährt wahrscheinlich kein Bus, Zug oder fliegt Flugi.
    Also ich denke, dass es schon erlaubt ist die Botschaft aufzusuchen in Lima, falls Deutschland dort eine Vertretung hat. Sonst soll einem halt die Polizei dahin fahren. Zumindest würde ich versuchen das Auswärtige Amt in Deutschland per E-Mail zu kontaktieren, die werden einem dann schon mitteilen, ob sie helfen oder die lokale Botschaft.
    Jedenfalls so meinte ich, dass die Einreise in den Paragauy nur für Touristen, Geschäftsleute etc. gilt, aber für hier Wohnhafte durchaus erlaubt sein. Vielleicht täusche ich mich und es ist nur die Ausreise für Ausländer aus dem Paragauy erlaubt.
    Ich denke, den Zustand, den wir heute antreffen, konnte vor über einem Monat niemand erahnen. Und das die Botschaft helfen wird.

  10. Ja Ruth aus Frankreich was sind 20000, 40000 oder 100000 Tote es sind NIX,es sind 9 Milliarden auf der Welt, solche Maßnahmen wie jetzt wären nur gerechtfertigt bei 5 Milliarden Infizierten. Selbst 100 Millionen Tote pro Jahr sind ok, ohne Massnahmen zu ergreifen. D.h. Evolution.

    1. Bei 100 Millionen Toten pro Jahr ist die Wahrscheinlichkeit aer sehr hoch dass Sie selbst und Ihre ganze Familie, nebst Freunden und Arbeitskollegen, auch in die Statistik der Toten fallen.
      So what, ab und raus und mit jedem knuddeln.

      1. @Susanne – Sarkasmus ist eine gute Sache, um ein wenig Frust abzubauen – ich meine das ehrlich und werde das nie verurteilen. ABER: Kein halbwegs sozial und normal denkender Mensch wird andere Menschen in Gefahr bringen, wenn er selbst merk, das er eine Gefahr sein könnte.
        Mein Problem ist; das sich (leider immer mehr) Menschen das Recht herausnehmen um über andere Menschen zu entscheiden, diesen Menschen ihre Entscheidungen „aufzudrücken“ – einfach, weil sie es können.
        „Die Würde eines Menschen ist unantastbar“
        Nicht einmal ein Krieg würde diese vollkommen überzogenen Maßnahmen rechtfertigen.
        Jeder zeit sollte die „dem Wohle des Volkes“ verpflichtete Regierung darauf hinwirken, das die Menschen sich entsprechend verhalten – niemals hat eine demokratische Regierung das Recht, alle Menschen quasi unter Hausarrest zu stellen. Jedem muß die Wahl bleiben, das Risiko in Kauf zu nehmen. Die anderen, die sich absichern wollen, bleiben zu Hause und sind somit sicher.

    2. @Paul Klause Hier in den Kommentaren hat c Team Peter kunzmann der auch im wochenblatt wirbt geschrieben das zumindest ausreisen ueber ciudad del este mit Flug ab foz ignazu funktionieren und er es auch bereits fuer Clientesn organisiert hat.

  11. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Unser Institut beobachtet das globale Irrenhaus ja nunmehr seit bald zwanzig Jahren, aber was im Zuge dieser C-PsyOp veranstaltet wird, macht sogar uns sprachlos (bzw. würden wir aufgrund notwendiger übelster Tiraden massiv gegen das WB-Kommentarregulatorium verstossen, weshalb wir uns genötigt sehen Schnauze tief zu halten).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.