Der Guarani verliert 8,12%

Asunción: Die nordamerikanische Währung schloss gestern bei 5.990 Guaranies, dem höchsten Stand seit 2015. Die BCP hat bereits mehr als eine Milliarde USD platziert, um in den Markt einzugreifen. Die Reserven verringerten sich 10.4%.

Der Kurs des US-Dollars setzt seinen Aufwärtstrend fort und stieg gestern wieder um etwa 20 Punkte. Der Kurs lag bei 5.990 Gs. Dies ist der höchste Wert des Dollar seit Dezember 2015, als er 5.950 Gs. erreicht hatte.

In mehreren Banken wurde der Wert der Währung sogar zu einem Preis von 6.000 Gs. für jeden Dollar gehandelt, was alle Erwartungen der Wirtschaftsexperten übertraf.

In der letzten von der Zentralbank von Paraguay (BCP) veröffentlichten Umfrage, die Anfang Oktober an die Hauptreferenten des Finanzsystems gerichtet wurde, gingen die Fachleute davon aus, dass der Höchstkurs in dem Monat bei 5.930 Gs. und im Monat Dezember bei 5.950 Gs. zum Kauf liegen würde.

Mit diesen Ergebnissen hat sich die Guaraní im Jahr 2018 um 8,12% abgewertet, wobei daran erinnert wird, dass der Dollar im Januar bei 5.540 Guaranies lag, was nominell 450 Punkte ausmacht, die in fast zehn Monaten die paraguayische Währung verlor.

Die BCP stellte dem Finanzmarkt täglich rund 5 Millionen USD zur Verfügung, jedoch war die Nachfrage in den letzten Monaten fast doppelt so hoch.

Die Netto-Währungsreserven (NIR) hatten im April den historischen Höchststand von 8,840 Milliarden USD erreicht. Der letzte Bericht der BCP zum Ende des 12. Oktobers zeigt, dass dieser Betrag auf 7.913 Millionen USD gesunken ist; das heißt, 10,4%.

Die BCP intervenierte am Markt im Mai in Höhe von USD 327,5 Millionen. Das war der höchste Wert in diesem Jahr. Im August und September waren es USD 182,1 Mio. bzw. USD 116,6.

Von Januar bis September hatte die Zentralbank bereits USD 989,7 Millionen platziert, was, zusätzlich zu den in diesem Monat erzielten Umsätzen, bereits den Wert von USD 1 Milliarde überstieg.

Die Faktoren, dass der Guarani in Bezug auf den Dollar an Wert verloren hat, sind mehrere. Die erste hat mit den sukzessiven Anpassungen des Leitzinses durch die Federal Reserve (FED) der Vereinigten Staaten zu tun.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Referenzzinssatz dieses Landes noch vor Ende des Jahres wieder angepasst wird, was einen noch stärkeren Druck auf alle lateinamerikanische Währungen bedeuten würde.

Die lokale Währungssituation kommt auch durch die starken Abwertungen der anderen Währungen der Nachbarländer zustande. Die Auswirkungen dieser Stärkung der nordamerikanischen Währung sind in mehreren Wirtschaftsbereichen zu beobachten.

Auf der einen Seite beeinflusst ein teurer Dollar den Preis von importierten Waren, vor allem Autos, Maschinen und elektronische Geräte.

Darüber hinaus führte die Abwertung des argentinischen Pesosmzu einem massiven Import von Schmuggelware, was sich auf die Verkaufsrate in Supermärkten auswirkt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Der Guarani verliert 8,12%

  1. Der Dollar schwankte schon immer. Nach dem Sturz von Stroessner und dem Beginn der Demokratie im Jahre 1989 stand der US$ auf Gs. 1.000.- und stieg 2002 bis auf Gs. 7.000.- um dann wieder 2008 wie auch 2013 fast auf Gs.4.000.- zu fallen.
    Da auch der Dollar starken Schwankungen unterliegt kann man sagen dass das Papiergeldsystem alles andere als stabil ist.

    1. “Da auch der Dollar starken Schwankungen unterliegt kann man sagen, dass das Papiergeldsystem alles andere als stabil ist.”

      Man kann auch sagen, dass es wenig Sinn ergibt, faule Äpfel und faule Birnen miteinander zu vergleichen. #Papiergeldsystem

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.