Der neue Leiter der Senad

Hugo Vera ist der neue Leiter der Antidrogenbehörde Senad. Er bestätigte, dass die Schuld der Agenten “bewertet“ würde, die bei einer verpatzten Aktion in Nueva Italia ein Kind getötete haben.

In einer Presskonferenz wollte er die Situation der neun Beamten nicht kommentieren, sagte aber, “das ganze Land trauert“. „Wir haben nicht die Absicht, die Tatsache zu verharmlosen. Ich werde mich auf die gesamte Rechtsgrundlage stützen. Der rechtliche Rahmen wird zu einer Entscheidung führen. Es ist eine schwierige Frage zu beantworten, was passiert“, antwortete Vera auf die Frage wie eine Verurteilung der neun Drogenfahnder aussehen könnte.

Er wie auch daraufhin, dass auch die Ausbildung der Spezialkräfte neu zu bewerten sei und wohl eine Reform der Organisation in vielen Bereichen erfolgen müsse. „Wir werden versuchen die gesetzlichen Bestimmungen zu verbessern, die die Institution stärken. Ich habe eine schwierige Zeit vor mir aber wir haben eine Vision und ein Konzept aber menschliche Fehler können nicht ganz minimiert werden“, betonte Vera. Der neue Leiter will weiterhin die internationale Zusammenarbeit verstärken und sich auf strategische Allianzen einlassen. „Es ist im Rahmen der Nationen ein schlechtes Zeichen, wenn eine Behörde im Kampf gegen Drogen durch menschliche Fehler entfernt werden würde“, erklärte Vera.

Vera war Militärattaché in der paraguayischen Botschaft in Uruguay und in Bildungseinrichtungen der Armee, auch die Antidrogenbehörde kennt er schon aus früheren Zeiten. Seit 2013 befand er sich im Ruhestand.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.