Der schwarze Adler auf seinem zweiten Flug

Asunción: Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass die größte jemals sichergestellte Menge an Kokain mit der Aktion „Schwarzer Adler II“ der Anti-Drogen Beamten ins Netz ging. Bei zwei zeitgleichen Einsätzen wurden 1.727,65 kg Kokain, 839 kg Marihuana, Fahrzeuge und Waffen konfisziert.

Zum einen gab es einen Zugriff auf einer Estancia in der Kolonie Calle 8, Distrikt von Ex Puentesiño, Concepción und zum anderen auf der Estancia Florida in der Provinz Presidente Hayes.

Durch die Rechnung, dass pro Kilogramm des Kokains welches aus Bolivien und Peru stammen soll 5.000 US-Dollar gezahlt wurde erreicht der Schaden den die Agenten den Schmugglern zufügten 8,635 Millionen US-Dollar. Dazu summiert das Marihuana weitere 21.170 US-Dollar, was etwa 113.000 Guaranies oder 25 US-Dollar pro Kilo als Berechnungsgrundlage hat.

Die sichergestellten Geländewagen, die später höchstwahrscheinlich versteigert werden sind ein fabrikneuer Volkswagen Amarok, ein Chevrolet S10 und ein Toyota Hilux sowie eine Honda 250.

Unter den Schusswaffen befanden sich ein Schrotgewehr Maverick, Kaliber 12; ein Gewehr der argentinischen Armee, Kaliber 7,62; 1 Gewehr Bushmaster Kaliber 5,56; 2 Gewehre Modell 10/22 Kaliber 22, 1 Gewehr Mousser, Kaliber 7,62; 1 Gewehr Maude, Kaliber 7,62, 2 Gewehre Kaliber 22 und ein Revolver Kaliber 22. Außerdem fanden die Agenten 244 Schuss Kaliber 7,62; 204 Schuss Kaliber 5,56 sowie Munition für das Schrotgewehr und GPS Geräte.

In Ex Puentesiño wurden Marío Jorge Riveros Sánchez (38) und Santiago Faustino Aguayo (30) verhaftet während auf der Estancia Florida in Presidente Hayes Jorge Asunción Cabrera Marín (55), Lidia Clara Schramm (55) und Isabelino Núñez (63) in Handschellen abgeführt wurden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen