Deutscher entgeht Mordanschlag, aber sein Haus wird komplett niedergebrannt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

19 Kommentare zu “Deutscher entgeht Mordanschlag, aber sein Haus wird komplett niedergebrannt

  1. Wenn die Bandenkriminalität in Paraguay vermehrt Einzug hält, dann können wir uns wirklich auf was gefasst machen. Das ist noch eine Stufe schlimmer als die Motochorros. Und ich frage mich, ob auch hier wieder ein Polizist mitbeteiligt ist.

    41
    9
  2. die Beteiligung mindestens der Polizei halte ich für sicher… Der Auftrag für die Ermordung kann aber durchaus auch aus seiner Heimat gekommen sein, wenn er noch nicht lange in PY ist ?

    30
    14
    1. Was sind Sie nur für ein Schwätzer! am 30. August schrieben Sie noch “… mit Paraguay und seinen Menschen geht es immer weiter aufwärts”. Nun verdächtigen Sie die hiesige Polizei einer Beteiligung an diesem Verbrechen, so wie dies hier in den letzten Monaten ja immer öfter der Fall ist. Wenn es aber doch immer “weiter aufwärts in PY” gehen soll, wie paßt das dann zusammen? Ich sehe nur, daß es immer weiter abwärts geht seit ich in Paraguay lebe (nunmehr über 20 Jahre), die Korruption steigt unaufhörlich und die Krminalität nimmt langsam Ausmaße an wie in Südafrika. Als Ausländer kommt man sich bald vor wie Freiwild. Sie reden heute so, morgen so. Haben Sie überhaupt eine Meinung und Rückgrat?

      15
      33
  3. Das war ein Rachefeldzug, bestellt und bezahlt.
    “Normale” Räuber durchsuchen das Haus und nehmen alles Wertvolle mit.
    Sie zünden nicht anschließend das Gebäude an.
    Da ging es um etwas ganz anderes.

    60
    1
  4. Hier könnten diese sich in letzter Zeit häufenden Vorkommnisse besprochen werden:

    . Generalversammlung der Deutschsprachigen in Paraguay. (9.September 2023)

    Auszug aus dem Text:
    “Bereits jetzt haben wir mehr Anmeldung als erwartet und müssen (dürfen) in einen größeren Raum wechseln.
    Aus allen Teilen des Landes werden Fahrgemeinschaften via Telegram organisiert.
    Der Präsident der Migrationsbehörde ist für ein Grußwort an uns persönlich anwesend. 
    Für Selbstständige und Unternehmer gibt es ein Vortreffen am Vormittag zur gegenseitigen Unterstützung im Business. 
    Für Kinder gibt es einen separaten Raum und das Abendprogramm richtet sich insbesondere an Alleinstehende. ”

    https://www.facebook.com/groups/1190733614328776/?hoisted_section_header_type=recently_seen&multi_permalinks=6402719716463447

    18
    9
    1. Meine Meinung dazu:
      Das wird NIE was werden! Die Deutschen sind sich ja selbst nicht einmal grün und beleidigen und bekämpfen sich wie die Kesselflicker. Seit ich mich hier im Forum als Christ bekannte, wurde ich monatelang beleidigt, übelst beschimpft und der Lächerlichkeit preis gegeben. Was nun geplant ist, wollte ich schon vor ca. 4-5 Jahren in´s Leben rufen. Doch ich erntete damals nur Bedenken, Einwände und Ablehnung. Ganz erhrlich, mein Interesse an Landsleuten in Paraguay ist einer großen Ernüchterung gewichen und für alle Zeiten gedeckt.

      31
      26
      1. Ich rätsle gerade, warum das nichts geworden ist, was der Eulenspiegel ins Leben rufen wollte. Ich komm einfach nicht drauf. So langsam kann ich Eulenspiegels Hass auf Paraguay verstehen. Es liegt also an seinen deutschen Landsleuten in Paraguay. Natürlich liegt es nicht an ihm persönlich, wo er doch ein so guter Mensch ist. Über 20 Jahre Frust in einem Land, in dem die eigenen Landsleute nicht so ticken wie man selbst … das ist fast die Höchststrafe für einen Narzissten, wie DerEulenspiegel einer ist.

        29
        7
    2. Man bekommt nicht einmal 4 deutschsprachige, wo ich lebe, unter einen Hut. Was ich eigentlich vor hatte, als ich vor 16 Jahren hier ” gestrandet” bin. Man trifft sich zum Skat, oder Grillen oder der gleichen. Aber die Realität sieht anders aus. Alle sind Spinnefeind gegen einander. Warum weiß ich nicht, oder schon, aber egal. Wie soll das bitteschön mit allen deutschsprachigen hier funktionieren?
      Das besprechen der Vorkommnisse bringt weniger als nichts, nämlich gar nichts wenn keine Einigkeit herrscht. Solange einer dem anderen Spinnefeind ist, wird das nie etwas.
      Und solange Daumensenker ohne eigene Meinung oder Hirn da sind, noch viel weniger.

      19
      4
  5. @eulenspiegel:
    Wenn man etwas ins Leben rufen will, dann muss man sich über – wie du es formulierst – “Bedenken, Einwände und Ablehnung” hinwegsetzen können. Was meinst du, wieviel Ideen gescheitert wären, wenn man sich von “Bedenkenträgern” hätte bremsen lassen – die finden sich doch immer und überall.
    Ich weiß nicht, was sich aus der obigen Versammlung entwickeln wird, denke aber, man sollte dieser Sache eine Chance geben.Ich würde sogar noch weiter gehen und behaupten, ein solcher Prozess hätte viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Ein guter Sprecher, der sich vernünftig formuliert, konstruktiv in die Gesellschaft einbringt und die kullturellen Gegebenheiten dieses Land respektiert, kann sich bestimmt auch einmal Gehör für Vorschläge verschaffen, die der Verbesserung bestehender Probleme dienen.

    17
    2
    1. über Bedenken und Einwände hinwegsetzen ist und war noch nie ein Problem für mich. Aber sich mit Mitmenschen auseinander zu setzen, die ihre Argumente durch Gehässigkeiten und primitive Beleidigunen ersetzen, das werde ich mich nicht mehr antun. Leider entspringen auch Sie genau aus dieser Ecke!

      3
      18
      1. Entschuldigung @Wahrheitssucher!! Ich meinte NICHT SIE, mir “leider entspringen auch Sie genau aus dieser Ecke, sondern @Deutsch-Paraguayo. Ihre bisherigen Kommentare waren i.d.R. eher sachlich und fundiert.

        6
        13
  6. …. sagt ausgereichnet (ständig) jemand, dem der giftige Speichel bei jedem Kommentar nur so aus dem Maul tropft. Jener, der an niemandem und nichts ein gutes Wort lässt, der zu allem und sei es noch so unbedeutend, seinen schriftlichen aasigen Odem ablassen muss. Mit solchen Kohlenstoffeinheiten kann es tatsächlich nichts Gemeinsames geben. Niemand möchte sich mit solchen Giftzwergen und Grobverlierern umgeben. Man kann nur hoffen, dass sich jener nicht dort einschleicht, um sein Gift unter den Einwanderern zu verspritzen. Unglücklichwerweise gibt es mehre als einen davon. Das liegt in der Natur der Sache, dass das Leben auch viele Verlierer hervorbringt. Aber mit etwas eigenem positiven Personalstandig, Humor und der Fähigkeit, nicht über jedes hingehaltene Stöchcken zu springen, kann man solchen Figuren ja auch ausweichen.

    18
    2
    1. Ach wissen Sie, wie man in den Wald hinein ruft, so antwortet das Echo. Nochmals zum verstehen: Seit ich vor einigen Jahren mich hier als Christ bekannte, wurden ich von einem Großteil meiner “lieben Landsleute” in diesem Forum nur noch der Lächerlichkeit preisgegeben mit dummen Beleidigungen und Unterstellungen überzogen wie ich dies in meinem ganzen zurückliegenden Leben in Deutschland niemals erfahren hatte. Was also glauben Sie, was ich für einen Eindruck von meinen hier lebenden Landsleute noch haben kann? Oder wenn ich höre, was für einen geistigen Müll meine “lieben Landsleute” in Restaurants am Stammtisch von sich geben, dann kommt mir einfach das große Kotzen. Und wenn ich schon dabei bin, dann gehört auch dazu, daß ein Großteil meiner “lieben Landsleute” es für gut finden, daß ein Psychopath wie Putin anlaßlos und brutal und unter ständig neuen verlogenen Begründungen sein Nachbarland die Ukraine überfällt und mit zigtausendfachem Mord & Totschlag überzieht. NEIN, vor solchen Mitmenschen kann ich keinen Respekt und keine Achtung haben. Und das sage ich nicht als LINKER oder gar GRÜNER, sondern ganz bewußt als Deutscher Patriot und als Mensch, der Lügen, Unaufrichtigkeit und Korruption haßt wie die Pest.

      5
      22
      1. @Eulenspiegel
        es liegt sicherlich NICHT daran, daß Sie sich als Christ geoutet haben.
        Lesen Sie doch einfach mal Ihre Kommentare noch einmal in Ruhe durch.
        Alles das, was Sie den anderen Kommentatoren vorwerfen, tun Sie nämlich selbst.
        Es gibt wirklich kaum einen Kommentar von Ihnen, der nicht vor Hass, Verleumdungen und Anschuldigungen strotzt.
        Mich beschimpften Sie mehrfach als Putinfreund, obwohl ich in meinen Kommentatoren diesen Namen nie erwähnte.
        Es gibt auch kaum einen Artikel, den Sie kommentieren, in dem Sie nicht andere Kommentatoren als Putinfreunde beschimpfen ( siehe oben ), obwohl es weder in dem Artikel, noch in den Kommentaren um Russland, geschweige denn Putin geht/ging.
        Ständig werfen Sie uns allen vor, wir würden Putin verehren. So wie in dem Kommentar, den ich jetzt kommentiere.
        WO bitte fanden Sie das denn heute wieder in den Kommentaren?
        Sie sind derjenige, der andere Menschen sofort aufs Übelste beschimpft, sobald sie nicht zu 200% Ihrer Meinung sind.
        Also beherzigen Sie Ihren Spruch: Wie man in den Wald hineinruf, so hallt es heraus.
        Oder besser noch: Fassen Sie sich doch mal an die eigene Nase,
        Obwohl ich selber kein Christ bin, weiß ich doch, daß genau IHRE Art und Weise, mit anderen Menschen umzugehen, sie ständig zu beleidigen, zu verleumden und zu diffamieren, NICHT christlich ist.

  7. hat der Autor dieses Artikels auch einmal recherchiert, wie gut das Haus versichert ist?

    Sehr interessant wäre auch die Frage an Beerschwinger gewesen, wie er sich so sicher sein kann, dass das ein mordanschlag gewesen sein soll.
    Beerschwinger ist viel unterwegs und jetzt war er viele Monate im Ausland und dort ist er noch immer.
    Wer einen Mordanschlag ausführt oder in Auftrag gibt weiß soetwas von seinem Opfer und prüft vorher nach, ob sein Opfer auch dort ist, wo es ermordet werden sollte. Also wäre doch die Frage an Beerschwinger, woher er das denn so genau weiß, dass das ein Mordanschlag gewesen sei, sehr interessant gewesen.
    Und weiters wäre es hoch interessant zu erfahren, wie weit das Haus versichert ist, insbesondere dann, nachdem Beerschwinger so genau wusste, um was es bei dem Anschlag ging. Aber so gescheit wird die hiesige Kriminalpolizei schon auch sein, um zu prüfen, in wie weit das Haus versichert ist.

    24
    1
  8. Ob Beerschwinger wohl auch Namen nennen kann, wer den “Mordanschlag” alles geplant haben könnte?
    Wenn er so genau weiß, dass es ein Mordanschlag gegen ihn gewesen sein muss, müsste er auch den entsprechenden Feind oder mehrere Totfeinde nennen können. Oder?

    26
    1

Kommentar hinzufügen