Deutschstämmiger entschied sich gegen das Leben

Hohenau: Ein 19-Jähriger Mann verließ gestern Nachmittag sein Elternhaus und kehrte nicht mehr zurück. Wegen der Dunkelheit suchte man erst heute Morgen und fand ihn ohne Leben.

Ein weiterer trauriger Fall von Suizid erschüttert das Land. Diesmal ist es ein 19-Jähriger, der sich anscheinend wegen Depressionen das Leben nahm. Nur 300 m neben der Straße die nach Puerto Hohenau führt, fand der Stiefvater von Sergio Grulke den 19-jährigen an einem Baum hängend.

Eine geplante Suchaktion wurde am gestrigen Abend von der Polizei ergebnislos abgebrochen, da es dunkel wurde. Die genauen Umstände sind unklar.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns in diesem Fall entschieden, über ein Suizid-Thema zu berichten. Leider kann es passieren, dass depressiv veranlagte Menschen sich nach Berichten dieser Art in der Ansicht bestärkt sehen, dass das Leben wenig Sinn habe. Sollte es Ihnen so ergehen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Hilfe finden Sie bei kostenlosen Hotlines wie 0800-1110111 oder 0800 3344533.

Wochenblatt / Resumen Informativo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Deutschstämmiger entschied sich gegen das Leben

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    Traurig um einen jungen Mann in der Blüte seines Lebens…
    Aber kann man’s ihm verdenken angesichts der Zustände auf der Welt und unter den Menschen?

  2. Immer Schade wenn so junge Menschen ohne Perspektive sind und sich als ein zigsten Ausweg das Leben nehmen! Frage st doch woran das liegt denn einige Probleme kann man lösen wenn es um Schule Arbeit geht Schwieriger wird es bei Beziehungen da kann man nur als Angehöriger rechtzeitig versuchen die Zeichen zu erkennen und dann zu Reden behutsam und viel Zuhören. Mehr wüßte ich auch nicht zu tun. Mir tut es nur leid so junge Menschen scheiden zu sehen.Habe in den letzten Jahren meiner Zeit bei der Bundeswehr viele junge Menschen erleben müssen die kaum Multivation hatten und erhebliche Zukunft Angst.Es liegt in D daran das viele Jugendliche allein gelassen werden kein Gemeinschaftsgefühl mehr haben zu etwas zu gehören ,Angebote bei Sport sind Mangels Geld nicht immer die Lösung und wenn es nur darum geht Kleidung,Schuhe Sport spezifische Sachen zu kaufen da hört es oft auf. Dann lungern diese Jugendliche Draußen rum oder spielen Play Station leben also in einer völlig unrealen Welt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.