Diamantenfieber bricht in Paraguay aus

San Pedro: Nachdem das Goldfieber in Paraguay, besonders im Raum Paso Yobai, Departement Guairá, viele Menschen in ihren Bann zog, wird nun nach Diamanten in anderen Landesteilen geschürft.

Nach Angaben des Geologen Moises Gadea ist die Existenz des Edelsteins in Paraguay nicht ausgeschlossen. Speziell im Departement San Pedro wird danach schon gesucht.

Gadea erklärte weiter, dass es in der Gegend von Capiibary große Diamantenvorkommen geben soll. Das Vizeministerium für Bergbau und Energie ist dabei, eine Regulierung der Suche und Ausbeutung von Mineralien dieser Art vorzubereiten, nachdem schon ein informeller Sektor entstanden ist.

Jedoch stellte der Geologe klar: „Alle Mineralien gehören dem Staat“.

Gadea wies weiter darauf hin, dass, sobald die Begünstigten eine staatliche Genehmigung zur Ausbeutung haben, sie 5% des Gewinns aus der Vermarktung und Entdeckung behalten dürften.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Diamantenfieber bricht in Paraguay aus

  1. 5% des Gewinns aus der Vermarktung und Entdeckung darfst behalten dürften, damit all die Staatsfunktionäre mit Nichtstun bezahlt werden können? Zuerst muss noch eine Genehmigung einholen? Na, da werden sich aber alle eine Genehmigung holen und schön artig abgeben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.