Die 11 “Gebote“ der Drogenmafia

Asunción: Die Einsatzkräfte der Behörde Senad gehen bei der Verfolgung von Drogenhändlern normalerweise an unmögliche Orte. Dies war keine Ausnahme, nur das, was sie gefunden hat, machte auch sie sprachlos.

Oftmals begibt sich das Nationale Anti-Drogen-Sekretariat (Senad) auf die Suche nach Drogenlagern in völlig abgelegene Gebiete. Im Allgemeinen finden sie Orte, an denen Marihuana angebaut wird, andere, an denen es für die Verpackung zubereitet wird, manchmal Tausende Kilo Kokain, und sogar Labore, in denen Crack und anderes Rauschgift hergestellt wird. Doch die Entdeckung in einem Lager war besonders interessant für die Einsatzkräfte.

Auf einem Gelände in Bella Vista Norte (Amambay) wurde ein Drogenhandels-Megakomplex mit Tonnen von Marihuana entdeckt. Dort konnte man ein Schild sehen, auf dem die “10 Gebote“ standen, die, nachdem sie alle niedergeschrieben waren, zu “11 Geboten“ wurden, weil sie mit ihrer Aufzählung zu weit gegangen waren.

Auf der Liste stehen Dinge, die deutlich machen, dass den Menschen, die an diesen Orten “arbeiten“, die Regeln des Zusammenlebens nicht unbedingt gefallen.

Dies sind die “Gebote“:

1) Waschen Sie das Besteck. 2) Bringen Sie Wasser mit. 3) Bringen Sie Brennholz mit. 4) Halten Sie die Küche sauber und die Ranch. 5) Stehen Sie früh auf. 6) Verrichten Sie Ihre Notdurft nicht auf der Straße. Benutzen Sie die Toilette. 7) Respektieren Sie Ihre Kollegen. 8) Decken Sie den Topf immer ab. 9) Baden Sie jeden Tag. 10) Lassen Sie keinen Müll im Bach liegen und 11) Machen Sie das Bett jeden Tag.

Auf dem Gelände wurden 7 Tonnen Marihuana, ein elektrischer Generator, 21 Pressen, 35 hydraulische Wagenheber, Digitalwaagen und andere Elemente gefunden.

Wochenblatt / Cronica / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Die 11 “Gebote“ der Drogenmafia

Kommentar hinzufügen