“Die alten Bahnstrecke bleibt erhalten“

Asunción: Roberto Salinas, Präsident der staatlichen Eisenbahngesellschaft Fepasa, betonte, dass die alte Bahnstrecke erhalten bleibe. Schwierigkeiten dürften aber vor allem die Anwohner an den Gleisen bereiten.

„Es gibt keinen Grund, nach einer anderen Route zu suchen. Sie wird im Original beibehalten und wir werden das neue System dort installieren. Wir können nicht nach einem anderen Weg suchen, denn seit 1857 existiert die Strecke. Es gibt keine Gründe für eine alternative Route“, betonte der Leiter von Fepasa, Roberto Salinas.

Er wies darauf hin, dass das Gesetz die Umsiedlung von etwa 260 Familien vorsehe, die sich in prekären Situationen befänden. Sie würden in ein soziales Wohnprogramm integriert, für das das Sekreteriat Senavitat zuständig sei.

Salinas fügte an, dass ein anderes Szenario, das präsent sei, mit Anwohnern an der Bahnstrecke entstehe, die behaupten, dass sie einen Grundstückstitel haben. Wenn diese Situation bestätigt wird, erhalten sie eine Entschädigung.

„Wir glauben aber nicht, dass es überlappende Grundstückstitel gibt, die im Grunde genommen nur Nachbarn sind und ihre Grenzen einfach erweitert haben“, sagte er.

Salinas wies weiter darauf hin, dass, sobald das Gesetz in Kraft getreten sei, die Möglichkeit bestehe, genau die Grundstücke zu vermessen und dann die folgenden Handlungen zu bestimmen.

„Dies soll niemandem schaden, sondern die alten Rechte, die wir auf den Gleisen und der Strecke haben, beanspruchen. Das Gesetz erlaubt, die Spielregeln klar festzulegen und zu verhandeln“, sagte er.

Der Nahverkehrszug würde etwa 44 km zurücklegen. Die Stecke verläuft zwischen dem Bahnhof in Asunción nach Ypacaraí. Folgende Haltestellen sind geplant: Parque Caballero, Tablada Nueva, Botánico, Ñu Guasú, Yukyry, Luque, Areguá, und Patiño.

Es wird geschätzt, dass der Zug innerhalb eines Zeitraums von etwa 36 Monaten betriebsbereit ist, sobald der Genehmigungs- und Inkraftsetzungsprozess des Gesetzes abgeschlossen wurde.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu ““Die alten Bahnstrecke bleibt erhalten“

  1. Nur so geht es wer keinen Titel auf den Grund der Bahngesellschaft hat muss gehen.Die Bahn ist hier wichtiger als ein paar Meter Grund ,wir reden hier nicht von Hektar sonder ein paar Meter.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.