Die ANR droht mit Ausschluss aus der Partei wenn nicht an einem Strang gezogen wird!

Asunción: Bei der gestrigen Parteisitzung der Partei „Asociación Nacional Republicana” (ANR) wurde eine Resolution verabschiedet, wodurch den Mitgliedern die einen anderen Kandidaten unterstützen, als der Rest der Colorado Partei, der Ausschluss droht. Diese Verabschiedung wurde vorsorglich verabschiedet vor den Wahlen der Bürgermeister diverser Städte des Landes am 7. November.

Punkt 1 des Beschlusses warnt die Mitglieder der Partei davor Kandidaturen von oppositionellen Kandidaten zu unterstützen, die nicht von der Partei proklamiert wurden. Aus ethischen Gründen würde ein jeder aus der Partei ausgeschlossen werden.

Im gleichen Absatz wird ergänzt, „dass die Strafe nur gerechtfertigt sei wegen einem Mangel an Disziplin. Es werden alle Maßnahmen ergriffen um die Partei Regeln durchzusetzen und die Verantwortlichen für ihr Fehlverhalten zu formalisieren.“

Darüber hinaus beauftragt der Vorsitz des Verwaltungsrats „gemäß der Parteistatuten, dass formelle und dokumentierte Beschwerden, die Haltung der Mitglieder der Nationalen Republikanischen Vereinigung betreffend als Straftaten oder Verbrechen klassifiziert werden sollten, weil sie gegen den ethischen Kode verstoßen“.

Dieser Beschluss wurde von der Parteivorsitzenden, Lilian Samaniego und ihrem politischen Sekretär, Aristídes Da Rosa bedenkenlos unterzeichnet.

Dieser fügt hinzu, „dass die Parteiführung schon zahlreiche Beschwerden über die Haltung von einigen Mitgliedern erhalten hat“, nach den Vorwahlen und selbst jetzt, unter Missachtung der Pflichten der Mitglieder die im Artikel 69 der Satzung festgelegt sind. Dieser sagt aus, dass ein gravierenden Mangel vorliegt wenn ein Mitglied einen Einheitskandidaten nicht unterstützt oder eine rebellische bzw. unmotivierte Haltung an den Tag legt.

Er erinnert auch an Artikel 71 der Satzung, der vorsieht dass ein Mitglied seinen aktiven Status verliert wenn er Kandidaten unterstützt die nicht offiziell von der Partei vorgestellt wurden.

(Wochenblatt / IPP)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.