Die Gegner der Familie Eisen geben nicht auf

Heute, kurz vor Mittag, kamen Vertreter von Luis Anibal S. und Jorge Romero B. zum Gericht in Maria Auxiliadora und wollten mit Verantwortlichen sprechen. Nach Angaben eines Gerichtssprechers sei es das Ziel gewesen, eine einstweilige Verfügung zu erreichen um so die Familie Eisen wieder von ihrem Land zu vertreiben.

Dabei sind eigentlich Straf-und Zivilverfahren gegen die beiden Denunzianten anhängig, die jegliche Intervention verhindern. Die Polizeistation in der Kolonie Yakui, Departement Itapúa, erklärte, ein Mann namens Nivaldo Q. hätte erklärt, die beschlagnahmten landwirtschaftlichen Maschinen müssen freigegeben werden und “spätestens am 21. April ist das Land der Eisen wieder geräumt“. Das Grundstück der Familie Eisen wurde am 4. April frei gegeben, bemerkenswert, dass S. und weitere Personen einen Richter aufsuchen, um möglicherweise illegale Mandate zu erteilen, fremde Länder wieder zu besetzen.

Quelle: ABC Color