“Die Geschichte der Laster von Paraguay“: Lugo und Nicanor

Der Präsident Horacio Cartes geißelte die Regierungen von Nicanor Duarte Frutos, Fernando Lugo und Federico Franco für die “unkontrollierte Einstellung von Beamten“. Sie seien das “Haupt Laster in der Geschichte von Paraguay“.

Cartes griff die Ex-Präsidenten nicht direkt an, sagte aber, als die wirtschaftliche Lage zwischen 2003 und 2013 günstig gewesen sei, wäre sie durch unkontrollierte Einstellungen von Personal destabilisiert worden. Dies sei ein Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Politik.

Cartes erklärte weiter, in den Jahren zwischen 2003 und 2013 wuchs die Zahl der Beamten um 65% (über 81.000 Personen), das Budget der Gehälter stieg von 490 Millionen US Dollar auf fast drei Milliarden USD. In seiner Amtszeit wurden angeblich nur 1.000 Beamte eingestellt.

Cartes gab diese Informationen preis im Hinblick auf eine mögliche Wiederwahl von Lugo. „Wir werden die nächste Wahl gewinnen und die Regierungszeit nutzen, den Menschen weiterhin ein besseres Leben zu ermöglichen“, sagte Cartes. Er fügte an, Paraguay habe sich Respekt in der Welt verschafft, aber harte Entscheidungen in der Innenpolitik seien nicht bei allen Leuten beliebt.

Der Staatspräsident hielt gestern eine Rede vor dem Kongress und legte den jährlichen Rechenschaftsbericht den Abgeordneten vor. Das Thema Wiederwahl ist immer noch nicht ganz vom Tisch, viele der Colorado Anhänger plädieren für eine weitere Amtszeit von Horacio Cartes, diese dürfte aber dann auch für die politischen Gegner möglich werden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu ““Die Geschichte der Laster von Paraguay“: Lugo und Nicanor

  1. Zitiere:
    Sie seien das “Haupt Laster in der Geschichte von Paraguay“.

    Ich würde eher sagen, dass das Hauptlaster von Paraguay die absolut extreme Korruption ist. Wenn man bedenkt wieviel Geld dem Staat dadurch verloren geht dann sind wohl die Lohnkosten dieser Angestellten verschwindent klein dagegen.
    Aber Herr Cartes muss ja über seine Vorgänger herziehen, schliesslich möchte er wieder gewählt werden.
    Ich frage mich immer wieso man eigendlich nur immer die schlechten Seiten von den Vorgängern aufzeigt als wenn man selbst keine Fehler machen würde. Also Herr Cartes, bevor man andere schlechtmacht sollte man vor der eigenen Türe saubermachen, gelle.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.