Die Geschichte lebendig wirken lassen

Asunción: Das Nationale Kultursekretariat (SNC) kündigte an, dass diverse Filme aus den Jahren 1920 – 1970 in einem Laboratorium digitalisiert werden. Außerdem wird ein Film aus dem Jahr 1933 restauriert. Diese Arbeiten werden durch die Europäische Union finanziert. Die insgesamt 28 Filme stammen aus diversen privaten Sammlungen und werden im Cinecolor Labor in Buenos Aires editiert, kündigte der Vorsitzende Manuel Cuenca an.

„Auf den Aufnahmen sind neben politischen auch sportliche Ereignisse festgehalten“, erklärte Hipólito Carrón, einer der Sammler, der einige Filme zur Digitalisierung zur Verfügung stellte. Im Programm Mercosur Audiovisual wurde zudem ein Film ausgewählt der komplett restauriert werden soll. Es handelt sich hierbei um „La tierra de Guarán“, ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 1933, der den Chacokrieg zeigt. Vom Original war im Staatsarchiv nicht mehr viel übrig während im Archiv der Nation Argentiniens noch eine Kopie vorhanden war. „La tierra de Guarán“ ist der erste Film der Bild und Ton festhielt und genau so wieder restauriert wird. Auf ihm waren diverse Persönlichkeiten der Epoche zu sehen. Außerdem ist es eines der ersten Kooperationsprojekte zwischen Ländern der Region, da Paraguay mit Argentinien zusammen daran arbeitete.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.