Komplette Umstellung notwendig

Asunción: Das neue Verkehrsgesetz verlangt allen Beteiligten ein Umdenken ab. Nicht nur der Promille Wert von Blutalkohol verdoppelt sich bis die Staatsanwaltschaft eingreift sondern auch die Städte müssen ab 16. Mai 2015 neue Führerscheine ausgeben in Verbindung mit rigorosen Regeln. Damit wird versucht sich den Regeln von anderen Ländern anzunähern.

Das gültige Gesetz wird eine Feuerprobe für die Stadtverwaltungen, die sich bisher nur durch unverantwortliche Ausstellpraktiken von Führerscheinen bewährt haben. Luis Christ Jacobs, Leiter der Straßenpatrouille und Ex Bürgermeister von Hohenau, erklärte, dass mit dem neuen Gesetz N° 5.016 nicht nur ein Einheitsmodell für Führerscheine eingeführt wird sondern auch ein Fahrschulbesuch als Voraussetzung zum Erhalt. Diese Fahrschule umfasst ein medizinisches Gutachten, theoretische und praktische Kurse sowie ein Erste Hilfe Kurs.

„Ein einzelnes Gesetz schafft nichts, wenn nicht auch die Autoritäten der Städte beteiligend mitwirken und es bei ihren Bewohnern durchsetzen. Wenn diese Ansicht nicht geteilt wird niemals eine ideale Verkehrssicherheit erreicht werden“, sagte der Leiter der Straßenpatrouille.

„Das Gesetz verpflichtet die Städte ihre Sachen gut zu machen. Die Städte die sich nicht an die Regeln halten dürfen keine Führerscheine mehr ausstellen. Es wird nicht so laufen wie es bisher war und jeder macht was er will. Jetzt wird organisiert durch die Agentur für Verkehrssicherheit das Gesetz befolgt und umgesetzt“, führt Christ Jacobs weiter aus.

Als beispielhaft sieht Christ Jacobs die 30 Städte der Provinz Itapúa an, die seit 2011 diverse Richtlinien der Verkehrssicherheit umsetzen. Dazu gehören eine gemeinsame Datenbank, die gleichen Richtlinien, wie auch in dem neuen Verkehrsgesetz und die gleichen Fahrkurse für Führerscheinneulinge.

„Es gibt nicht neues zu entdecken was noch zu verbessern wäre. Einfach schon durchgeführtes System aus Itapúa imitieren und gut. In der Region San Pedro und Cordillera kam es auch zu diversen Verbesserungen. Was jedoch notwendig wird ist politischer Wille der Bürgermeister von mehr als 200 Städten. Wir haben die Hoffnung, dass sich die Stadtangestellten anstrengen und das Gesetz umsetzen da im Fall dem ist nicht so das erbot zum Ausstellen von Führerscheinen erteilt wird“, schloss Christ Jacobs ab.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Komplette Umstellung notwendig

  1. Tija, ein Weg in die richtige Richtung, Verkehrserziehung wird eventuell die Unfallzahlen senken, aber ob die Korupption auf diesem Gebiet damit gemindert oder beseitigt wird, ist mehr als nur zweifelhaft und das alte Lied beginnt von vorne.

  2. Bedeutet die Pflicht zur Fahrschulprüfung das JEDER, der seinen Führerschein neu bekommt, eine bestandene Prüfung nachweisen muß?
    Egal ob er schon einen ausländischen hat oder nicht,
    egal wieviele Jahre er/sie schon Moto/Auto fährt?

    Wird das nun eine echte Verbesserung oder wieder nur eine neue Schmiergeldquelle ?

    1. Das beschäftigt mich auch. Werden Ausländer verschont die internationale oder deutschen Führerschein haben oder dürfen wir dann alle in eine spanische Fahrschule gehen? Ich habe für 2 Motorradklassen und Auto jeweils einen Führerschein mit Fahrschule a/1000€ in D gemacht – ob das nicht ausreichen wird?
      Ob ich mit einem internationalen Führerschein das Punktesystem umgehen kann?

      Meint man wirklich ALLE Autofahrer in Paraguay (ausnahme vorbildliches Asuncion) würden ihr Fahrzeug stehen lassen bis die Prüfung bestanden ist?

      Wenn das Gesetz dann aber Beispielsweise nur auf die neue Generation angewandt wird, bedeutet das noch keine Verbesserung der jetzigen Umstände und braucht eben sehr viele Jahre bis auch die Leute die es nicht verdient haben ein Fahrzeug ordentlich zu führen eine Fahrschule besuchen müssten, da sie nur dazu kommen wenn sie alle 20 Punkte verloren haben. (Ich vermute so wird es umgesetzt werden)

    1. Bis der Fall an die Staatsanwaltschaft weitergegeben wird! Da gilt noch ab 0,4 ‰ und ab 16.Mai 2015 0,8 ‰. Jeweils darunter sind es nur kleinere Geldstrafen, ohne weitere Folgen. 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .