Die Hälfte des Etats für Gehälter

49% des Haushaltetats der Gemeinde Asunción für das Jahr 2016 wird dafür verwendet, Gehälter an die Beamten zu bezahlen. Sollte die Stadtverwaltung den Entwurf genehmigen, müssten für die 8.000 Mitarbeiter (nach offiziellen Angaben) über 487.000 Millionen Guaranies bezahlt werden, im Gegenzug dazu sollen nur 21% des Budgets für Arbeiten in die Infrastruktur fließen.

Insgesamt sieht der Haushaltplan für 2016 von Asunción Aufwendungen in Höhe von 994.585 Millionen GS. vor, von denen 49% für Personalkosten aufgewendet werden müssen, die Zahl könnte steigen, wenn eine mögliche Anpassung der Gehälter nach oben erfolge, die aber noch nicht genehmigt ist, sie soll 10% betragen.

Laut inoffiziellen Angaben stehen aber fast 10.000 Angestellte unter Vertrag in der Stadtverwaltung, Manuel Ferreiro und sein neuer Stadtrat wird wohl eine gründliche Analyse der Gehaltsabrechnungen vornehmen müssen, um so besser die kommunalen Ressourcen auszuschöpfen. Der Haushaltsplan für 2016 befindet sich immer noch im Finanzausschuss und warte auf eine Stellungnahme des Stadtrats.

Asunción ist eine Stadt mit vielen Problemen, Schlaglöcher in den Straßen, Müllberge und ein andauerndes Verkehrschaos von Tag zu Tag. Die Bürger müssen höhere Steuern bezahlen, der öffentliche Dienst kommt aber seinen Verpflichtungen nur spärlich nach. Ferreiro, der neue Bürgermeister, tritt ein schweres Erbe an und, falls er den Wahlversprechen nachkommen sollte, wird er wohl einige Entscheidungen treffen müssen, die vielen Leuten nicht gefallen dürften.

Quelle: ABC Color