Die Hitze bringt einige auf die Palme

Paso Itá: Sicherlich sorgen mehrere Faktoren dafür, dass sich im Moment manche Gemüter schnell erhitzen. Interessanterweise geht es um eine Badestelle, die eigentlich für Abkühlung der Gemüter sorgen soll.

Ein wunderschöner Ort zum Ausruhen, Schwimmen und Erholen befindet sich in Paso Itá, bei Horqueta. Nun entstand hier ein Streit zwischen einer Kommission, die aus 33 Familien besteht und einem Geschäftsmann aus San Pedro. Seit 10 Jahren wird die Badestelle von den ortsansässigen Personen betrieben.

Claudio Arroquia, Vorsitzender der Kommission, erklärte, dass der Fluss Paso Itá und jeweils 50 Meter Breite an den Uferrändern von der Gemeinde Horqueta als ökologische Reserve erklärt worden sei. Er fügte an, der Geschäftsmann Rodolfo Ibarrola und ein Unternehmen Cruce Tacuati aus San Pedro hätten zwei Grundstücke erworben, eines mit sechs Hektar Land und ein weiteres, das an der Grenze zur Badestelle liegen würde.

Nun kam, wie es kommen musste. In dem Landstück des Unternehmers befindet sich auch die Zufahrtsstraße zu dem Erholungsgelände. Er sperrte sie kurzer Hand einfach zu. „Dieser Mann will die Haupteinnahmequelle der Kommission einfach beenden“, klagte Arroquia. Er wies darauf hin, dass mit der Gemeinde Horqueta und der Landesregierung eine rechtliche Nutzung des Flusses erzielt worden wäre, damit die natürliche Schönheit von vielen besucht werden könne.

Blas Rhodes, von der Gemeindeverwaltung, erklärte, dass es keiner Person erlaubt werde, das Vermögen aus öffentlichen Bereichen zu übernehmen. „Paso Itá bleibt öffentlich zugänglich“, sagte Rhodes.

Delio López, ein Unternehmenssprecher von der Gegenseite argumentierte, die Menschen hätten eine Kommission gegründet umso Geld in die eigene Tasche zu erwirtschaften, es sei an der Zeit, dies zu beenden. „Ich schlug der Gemeinde 50% der Einnahmen als Beteiligung vor, nicht nur für Paso Itá, sondern auch für weitere Badestellen. Ich habe alle Rechte und Genehmigungen schon erworben und hoffe auf die Justiz“, sagte López.

Bei einem Ortstermin am Montag kam es zu verbalen und handgreiflichen Auseinandersetzung der beiden Parteien. Mittlerweile gibt es eine Verfassungsbeschwerde der Eigentümer aus San Pedro am Gericht in Horqueta wegen einer illegalen Landbesetzung auf ihren Privatgrundstücken.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.