“Die katholische Kirche ist keine Demokratie“

Asunción: Der Bischof Edmundo Valenzuela zog gestern in seiner Predigt bei dem Festgottesdienst alle Register. Dabei wandte er sich besonders der Katholischen Universität zu und wies jede Kritik am Glauben zurück.

Valenzuela nahm auf subtile Weise die ins Korn, die sich gegen die Entlassung von José Antonio Galeano als Dekan der Fakultät für Philosophie an der katholischen Universität aussprachen. Viele Familien der Schüler “leben nicht im Einklang mit dem katholischen Glauben und des christlichen Lebens. Deshalb können sie auch nicht an dem Projekt der Katholischen Universität mitarbeiten oder daran beteiligt werden“.

Der Bischof wurde noch deutlicher und wandte sich allen Gläubigen zu. Valenzuela erklärte, der katholische Glauben beruhe nicht auf dem Konzept der Demokratie. „Die Katholische Universität ist von der Kirche inspiriert. Jedoch ist die Gemeinschaft der Gläubigen nicht auf dem Konzept der Demokratie gegründet. Das ist wichtig zu wissen. Genauso verhält es sich mit den Lehrern, Pädagogen und der evangelischen Gemeinde“, sagte Valenzuela.

Der Geistliche bat auch die Lehrer “zu denken bevor sie lehren, zu diskutieren und ihre berufliche Praxis zu teilen“. Diejenigen, “die anders denken“ müssen dies woanders tun. Die Katholische Universität hat “eine Identität, eine Mission und eine Vision“.

Trotz dieser klaren Worte streiken die Dozenten und Studenten aus der Fakultät für Philosophie an der Katholischen Universität und fordern die Wiedereinsetzung von Galeano, der der Kirche wohl etwas zu weltlich geworden ist.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.