Die Passagierbewegungen am Flughafen gehen aufgrund der Pandemie um 97 % zurück

Luque: Von März bis Oktober 2019 stiegen 690.819 Reisende am Flughafen Silvio Pettirossi ein und aus. Im gleichen Zeitraum dieses Jahres, nach der Schließung des Terminals, kamen nur 14.612 Personen an oder flogen ab, also ging die Passagierbewegung um 97 % zurück.

Vom 24. März bis zum 20. Oktober dieses Jahres verzeichneten die Passagierbewegungen am internationalen Flughafen Silvio Pettirossi einen Rückgang von 97%, wie der Leiter der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac), Felix Kanazawa, auf in einer Pressekonferenz mitteilte, was zeigt, dass die Schließung sowohl die Einnahmen des Airports als auch die der Fluggesellschaften beeinträchtigte.

Kanazawa sagte, dass aufgrund des Einbruchs der Passagierzahlen eine erneute Schließung des Flughafens sehr negativ für das Land wäre. Er hoffe, dass bald alle Nationen wieder mit der Welt verbunden seien, mit der nötigen Sorgfalt. „Das Reisen mit dem Flugzeug ist sicherer als das Reisen auf dem Landweg”, betonte er.

Kanazawa wies auch darauf hin, dass zwischen März und Oktober vorletztes Jahr 343.289 Passagiere eingereist seien und im Jahr 2020 nur 6.989 Personen, hauptsächlich diejenigen, die mit humanitären Flügen ankamen. Im Jahr 2019 verließen 347.530 Reisende das Land, 2020 wurden nur 7.628 Personen registriert. In beiden Fällen zeigen die Zahlen Rückgänge von mehr als 97 % an.

Als weitere negative Zahlen nannte Kanazawa einen Rückgang von 50 % bei den Flugbewegungen, 25 % bei der Fracht und 55 % bei den Einnahmen. Darüber hinaus stellte er fest, dass 55 humanitäre Flüge mit 13.571 Passagieren verzeichnet wurden.

Andererseits meldete Kanazawa, dass mit der Wiedereröffnung von Silvio Pettirossi vom 21. Oktober bis zum 30. November im letzten Jahr 13.506 Passagiere registriert wurden, was ebenfalls weit unter den Zahlen der Vorjahre liegt.

Im Gegenzug wies die Tourismusminisiterin Montiel Afara darauf hin, dass sich der Urlauberstrom im Lande wieder erholt. Sie wurde gefragt, ob mit neuen Restriktionen diese Erholung beeinträchtigt werden könnte und antwortete, ganz im Gegenteil, da mit jedem neuen Dekret der Exekutive “mehr auf den Touristen geachtet wird”, im Sinne des Vermeidens einer Agglomeration.

In diesem Sinne berichtete sie, dass im Januar 120.236 Menschen, im Februar 92.909 und im März 28.340 als Touristen nach Paraguay gekommen seien. Von April bis September gab es nicht einen einzigen Reisenden und seit Oktober bleiben die Zahlen weiter niedrig. (615 im Oktober, 3.431 im November und 4.881 in den ersten Tagen des Dezembers). Afara betonte jedoch, dass die Auslastung des Hotelsektors bei 30% liegt.

Seit der Reaktivierung des Airports gibt es einen Rückgang der Flugbewegungen von 60 %. Wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, könnte es zu Streichungen aufgrund der geringen Auslastung kommen, sagte Luis Galeano vom Vorstand der Repräsentanten der internationalen Fluggesellschaften Paraguays (Jurcaip).

„Im Dezember 2020 hatten wir mehr Passagiere. Die genauen Angaben fehlen noch. Wir sind immer noch unter 40 % in Bezug auf das Angebot, also müssen wir die genauen Zahlen der Erholung sehen. Im Januar oder Februar dürften wir ein exaktes Bild haben. Es gibt Erwartungen, aber wenn sie nicht erfüllt werden, könnten Flüge gestrichen werden”, sagte er.

Wochenblatt / ABC Color / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Passagierbewegungen am Flughafen gehen aufgrund der Pandemie um 97 % zurück

  1. wer bucht, bekommt nicht zwangsläufig seinen Flug.Er muss am Flughafen einen kostenpflichtigen Test über sich ergehen lassen, ich weiß aber nicht, ob es diesen Test an allen Flughäfen gibt. Krankenhäuser hatten auf Anfrage den Test abgelehnt , alle angefragten Ärzte auch. Der Test muss 72 Stunden vorher gemacht werden, dazu sollte man sich über Internet am Airport Frankfurt vorher anmelden. Das war aber nicht möglich, da die Gelüberweisung per Kreditkarte nicht funktionierte. Dies lag aber an einem Fehler im System des Betreibers der Website.Nach mehreren Versuchen wurde auf Anfrage mitgeteilt, “das würde schon mal passieren”, man solle darauf vor Ort aufmerksam machen und “am Flughafen bezahlen.”
    Dort bekommt man das Ergebnis schriftlich auf das Handy zugestellt. Ist der Test positiv , hat man umsonst gebucht.
    In Asuncion wurde der Test nicht akzeptiert, man wollte ihn auf Spanisch haben, hat meinen Sohn festgehalten und erst nach langen Diskussionen gehen lassen.

  2. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Oh Wunder! Nur 97%? Achja, die ganzen Repatriationsflüge werdens wohl ausgemacht haben…

    “ganz im Gegenteil, da mit jedem neuen Dekret der Exekutive “mehr auf den Touristen geachtet wird“, im Sinne des Vermeidens einer Agglomeration.”

    *lol*

    Die Touribranche in PY lacht. 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.