Die Seam warnt alle Sportfischer

Asunción: Das Umweltsekretariat Seam warnt in Bezug auf Fischereitätigkeiten während der Karwoche. Angeln ohne eine Erlaubnis kann empfindliche Strafen nach sich ziehen.

Dario Mandelburger, Leiter der Abteilung für biologische Vielfalt der Seam, erklärte, ab diesem Wochenende bis zu den Osterfeiertagen hin würden strenge Kontrollen erfolgen.

Bürger, die dem Sportfischen nachgehen wollen, müssen dafür eine registrierte Lizenz inne haben. Sie wird jedes Jahr von der Seam erneuert und ausgestellt. Die Gebühr beträgt 151.116 Guaranies.

Wer keine Fangerlaubnis besitzt muss mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 35 Millionen Guaranies rechnen. Zudem können Fangeräte oder sogar weitere Gegenstände, wie Boote, beschlagnahmt werden.

Des Weiteren existieren Schonmaße für spezielle Fischarten. Beim Surubí liegen diese zwischen 80 und 85 cm, es gibt hier zwei verschiedene Arten.

Der Boga muss mindestens 45 cm lang sein, beim Salmon liegt das Schonmaß bei 45 cm und beim Manguruju sogar bei 100 cm. Die Vorschriften gelten für Flussfische, in privaten Teichen greift die Verordnung nicht.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.