Die Suche nach dem “schwarzen Gold“ im Chaco

Asunción: Es geht weiter mit der Suche nach dem “schwarzen Gold“ in Paraguay. Petropar kündigte eine Ausschreibung zur Exploration und Ausbeutung von Kohlenwasserstoffen im Chaco an.

Eddie Jara, Direktor der staatlichen Ölgesellschaft, gab die Ankündigung nach einem Treffen am gestrigen Tag mit dem Staatspräsidenten Horacio Cartes bekannt. Die Exploration soll in dem Gebiet Palo Santo, im Bereich vom Pilcomayo Fluss, an der Grenze zu Bolivien, stattfinden.

Jara erklärte, dass die Idee sei, eine Allianz mit anderen Unternehmen zu unterzeichnen, die Petropar größere Vorteile biete. In dem Vertrag soll es eine “geteilte Produktionsvereinbarung“ geben. Zudem will Petropar die Preise ihrer Produkte nicht anheben, obwohl es in den letzten zwei Monaten zu einem Anstieg bei den Kohlenwasserstoffen um 30% gekommen ist.

Jedoch erzielt der Staatsbetrieb immer noch Gewinne. Mit der Firma Cóndor schloss Petropar zudem einen Vertrag über die Lieferungen von Shell-Produkten. Sie sollen an den Tankstellen vermarktet werden. Pro Jahr erwartet man einen Gewinn in Höhe von einer Million US Dollar durch das Abkommen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.