Die Suche nach Gold soll umweltfreundlicher werden

Paso Yobai: Insgesamt drei Betriebe, in denen nach Gold gesucht wird, wurden im Raum Paso Yobaí vom Umweltministerium (Mades) verifiziert, da keiner einen Bericht zur Beeinflussung der Umwelt eingereicht hatte.

In einem der drei Betriebe im Ortsteil San Antonio, erkannten die Funktionäre des Ministeriums, wie die Abwässer, vermengt mit Quecksilber, in einen Bach abgeleitet wurden. Obwohl dies bei den anderen zwei Betrieben nicht sichtbar war, fehlte allen drei Unternehmen die Umweltverträglichkeitsstudie.

Im Bereich 8 de Diciembre stellten die Funktionäre zudem fest, dass in einem Bereich von 15 x 50 m ein Bach durch Baggerarbeiten unterbrochen wurde. Da auch bei solchen Erdarbeiten eine Umweltverträglichkeitsstudie notwendig ist, wurde auch dieses Unternehmen notifiziert und die Berichte dazu an die juristische Abteilung weitergeleitet, die nächste Schritte beschließt.

Bei den Kontrollen waren die jeweiligen Verantwortlichen wie auch Vertreter der Stadtverwaltung dabei. Im Departement Guairá ist das Umweltministerium in allen Gebieten mit permanenten Kontrollen präsent.

Wochenblatt / Mades

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Die Suche nach Gold soll umweltfreundlicher werden

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.